Geoplanerin Louisa in Thailand – Eine Reise zwischen weißen Stränden und bewegenden Geschichten

Verfasst von Louisa Vortkamp am 16.05.2017

icon
Blog Thailand Louisa
Blog Thailand Louisa
Blog Thailand Louisa
Blog Thailand Louisa
Blog Thailand Louisa
Blog Thailand Louisa
Blog Thailand Louisa
Blog Thailand Louisa
Blog Thailand Louisa

Eine Reise nach Thailand stand schon lange auf meinem Programm, sodass ich mich über die Einladung nach Thailand durch das Thailändische Fremdenverkehrsamt sehr freute. Bei dieser Reise standen allerdings nicht die touristischen Routen im Fokus; vielmehr sollte uns diese Reise in die einheimischen Dörfer und in die Ursprünglichkeit rund um die Gegend von Phang Nga führen.

 

Nach einer langen Anreise kamen wir in Khao Lak an und wurden vom Hotel Laguna Resort Khao Lak sehr herzlich in Empfang genommen. Das Hotel liegt direkt am Strand, die Anlage ist wunderschön idyllisch und verfügt über ein Hauptgebäude und mehrere Bungalows direkt in Strandnähe. Die Zimmer sind im orientalischen Stil gehalten und der Service war durchgehend erstklassig.


Am Folgetag begann nun das große Abenteuer. Gemeinsam mit einem einheimischen Guide fuhren wir in ein ca. 30 km entferntes Dorf. Auf dem Weg dorthin legten wir kleine Zwischenstopps ein. So besuchten wir zunächst eine Fabrik, in der Cashewkerne per Hand verarbeitet werden. Es war sehr interessant zu sehen, wie viel Arbeit und Feingefühl in der Verarbeitung der kleinen Nüsse steckt, was letztendlich auch ihren hohen Preis rechtfertigt. Nach einer kurzen Weiterfahrt erreichten wir die Mayagotami Foundation; eine Stiftung, die sich nach dem schweren Tsunamiunglück gebildet hat und sich auf die Produktion handgefertigter Textilien fokussiert. Der Erlös dieser Produkte fließt in den Wiederaufbau der Region. Am Nachmittag kamen wir schließlich im Dorf an und besuchten nach einem leckeren Mittagessen einen lokalen Markt. Die Vielfalt und die Frische der Produkte war beeindruckend, was dazu führte, dass sich unsere ganze Gruppe mit dem typischen Thai-Curry-Gewürz und anderen Spezialitäten eindeckte. Während unseres Rundgangs im Dorf gab uns der Guide einen tiefen Einblick in die Geschichte des Ortes sowie in den Glauben Buddhas und die verschiedenen Tempelanlagen.

 

Am nächsten Tag ging die Fahrt in das ca. 80 Kilometer entfernte Khura Buri. Dort angekommen konnten wir uns zunächst einmal unseres tollen, in Mitten eines Dschungels gelegenen Hotels, erfreuen. Das Greenview Resort hat, wie der Name schon sagt, von allen Zimmern aus einen paradiesischen Blick ins Grüne. Die Zimmer sind mit Holz ausgestattet und sehr ursprünglich gehalten. Der perfekte Ort zum Entspannen inmitten der Natur. Direkt nach unserer Ankunft fuhren wir gemeinsam mit Andaman Discoveries* zu einem Strand, der auch 14 Jahre später noch die Schäden des Tsunamis deutlich erkennen lässt. Vor Ort trafen wir auf unseren einheimischen Guide. Die bewegenden Geschichten über das schwere Unglück sind uns tief in den Köpfen geblieben. Im Anschluss an eine kleine Führung durch das Dorf aßen wir im Hause des Guides zu Mittag. Wir wurden von der Familie mit sehr viel Freude und Herzlichkeit in Empfang genommen und es war sehr berührend zu sehen, wie die Menschen trotz des Schicksalsschlags ihr Lächeln nicht verloren haben. Nach einem leckeren Mittagessen wurden wir in die Kunst des Batikens eingewiesen und jeder durfte sein eigenes Batiktuch anfertigen. Im Anschluss fuhren wir zurück zum Hotel und konnten die tollen Ereignisse und bewegenden Geschichten verarbeiten. Bereits am Abend freuten wir uns alle auf den nächsten Tag, an dem die Gam Islands auf dem Programm standen.

 

Schon allein die wunderschöne Fahrt mit dem Longtailboot durch die Mangrovenwälder und zu den Inseln war ein absolutes Highlight. Während der Fahrt legten wir kleine Stops ein und der Guide teilte uns viele interessante Informationen über die Natur und die Mangroven mit. Nach ca. 1,5 Stunden kamen wir auf den paradiesischen Inseln an. Die weißen Strände, das kristallklare Wasser und die Tatsache, dass außer uns Niemand auf den Inseln war, machten den Aufenthalt zu einem wirklichen Erlebnis.
Während einige die Möglichkeit nutzen, sich am Strand zu entspannen, erkundeten die Aktiven die paradiesische Unterwasserwelt bei einer kleinen Schnorcheltour. Am Nachmittag fuhren wir mit dem Longtailboot zurück zum Strand und dann zum Hotel.

 

Am Folgetag hieß es nun Abschied nehmen von den einheimischen Bewohnern, die uns in den wenigen Tagen sehr ans Herz gewachsen waren. Gemeinsam widmeten wir uns am letzten Tag der Herstellung handgemachter Seife, bevor es hieß, Abschied zu nehmen, der allen sichtlich schwerfiel.

 

Die Weiterfahrt führte uns zum Sri Phang Nga-Nationalpark. Nach einer kurzen Wanderung durch die wunderschönen Wälder gelangten wir zum Wasserfall Tam Nang. Die kleine Lagune direkt am Wasserfall kam bei den tropischen Temperaturen gerade richtig, um sich etwas abzukühlen. Inmitten der Natur nutzen wir den Moment für ein kleines Picknick und ließen die vergangenen Tage Revue passieren.

Die letzte Nacht verbrachten wir im Ramada Hotel in Khao Lak. Das Hotel liegt direkt am Strand, verfügt über schöne große Zimmer und eine weitläufige Grünanlage. Die Reise endete mit einem wunderschönen Barbecue Dinner am Strand. Am selben Abend ging es wieder zurück Richtung Heimat. Mit vielen tollen Eindrücken und bewegenden Geschichten im Gepäck traten wir den Rückflug nach Deutschland an.

 

*Andaman Discoveries ist eine Organisation, die sich nach dem Tsunami im Jahr 2004 gegründet hat. Die Organisation setzt sich dafür ein, die lokalen Bewohner der Region in den Tourismus einzubinden, um den Wiederaufbau der einzelnen Dörfer zu fördern.


Hier gehts zum Fotoalbum...

  1. Gravatar for Webdesign Düren
    Webdesign Düren
    Danke für den Bericht und die tollen Bilder! Thailand ist ein fantastisches Land mit tollen Menschen. Irgendwann geht's nochmal dahin...

Verfassen Sie einen Kommentar

Newsletterbestellung