Riesenschildkröten für Santa Fe

Verfasst von Janice Vogel am 09.07.2015

icon
Blog - Riesenschildkröten für Santa Fe
Blog - Riesenschildkröten für Santa Fe

Der Galapagos-Nationalpark nennt es einen „Meilenstein des Artenschutzes“: Auf der Galapagosinsel Santa Fe wurden Ende Juni 201 Riesenschildkröten ausgewildert. Mit dem Projekt soll das weltweit einzigartige Ökosystem des Archipels erhalten werden, das in den vergangenen Jahren unter dem menschlichen Einfluss nachhaltig gelitten hat.

 

Besonders deutlich wurde dies, als vor drei Jahren Lonesome George starb, eine Symbolfigur des Naturschutzes. Die Hundertjährige Schildkröte gehörte der Unterart „Chelonoidis nigra abingdonii“ an und galt als letzter lebender Vertreter der Pinta-Riesenschildkröten. Bis heute konnten Forscher Exemplare dieser Unterart weder in freier Wildbahn noch in Gefangenschaft nachweisen.

 

Die aus einer Zucht stammenden freigelassenen Tiere auf Santa Fe weisen genetische und morphologische Gemeinsamkeiten mit der Unterart „Chelonoidis sp“ auf. Einige der Schildkröten wurden mit einem Peilsender ausgestattet, über den die Forscher neue Erkenntnisse über die Wanderbewegungen der Tiere auf der Insel gewinnen können. Zudem wollen die Wissenschaftler den Einfluss der Riesenschildkröten auf die anderen Tierarten des Eilandes studieren, auf dem unter anderem 6.500 Leguane leben.

Verfassen Sie einen Kommentar

Noch keine Kommentare auf diese Seite.

Newsletterbestellung