Schloss Moritzburg in Sachsen

Glanzlichter & Naturschönheiten zwischen Dresden und Usedom – Selbstfahrerreise

z.B. 14-tägige Selbstfahrerreise zu geheimen Orten und prächtigen Landschaftsgärten

Reise anfragen

Ihr Geoplan-Ansprechpartner für diese Reise

Glanzlichter & Naturschönheiten zwischen Dresden und Usedom – Selbstfahrerreise

z.B. 14-tägige Selbstfahrerreise zu geheimen Orten und prächtigen Landschaftsgärten ab 3.480 € pro Person im DZ / bei 2 Reisenden

Diese Reise anfragenID: 53814
Reiseverlauf - Zusammenfassung

Beginnend auf den Spuren von August dem Starken, einstiger Kurfürsten und Königen offenbaren sich Ihnen auf dieser Selbstfahrerreise seltene Architekturjuwele, altehrwürdige Schlösser und kunstvoll gestaltete Landschaftsgärten von überwältigender Schönheit. Vom Elbflorenz bis zur Sonneninsel Usedom reihen sich einmalige Kulturschätze aneinander, die es zu entdecken gilt. Romantische Gärten und architektonische Zeugen von vergangener, pompöser Pracht begeistern ebenso wie märchenhafte Schlösser, Welterbestätten und der verwunschene Spreewald. Von Dresden, über Berlin geht es nach Potsdam und Sanssouci und von dort über die Mecklenburgische Seenplatte in ausgewählten Etappen bis hoch an die Ostsee, wo Sie dann die facettenreichen Impressionen dieser Reise Revue passieren lassen können.

Reiseverlauf (nach Tagen gegliedert)
Tag 1 Anreise nach Dresden Individuelle Anreise nach Dresden. Übernachtung in Dresden. Tag 2 Das sächsische Könighaus: Dresden und Pillnitz Am Vormittag erkunden Sie die sächsische Kunst- und Kulturmetropole Dresden. Auf einem Rundgang mit privater Führung besuchen Sie die historische Altstadt mit Zwinger, Semperoper, Frauenkirche und die Brühlschen Terrasse entlang der Elbe. Am Nachmittag wandeln Sie weiter auf den Spuren von August dem Starken, dessen Name untrennbar mit der Geschichte Dresdens verbunden ist. In Pillnitz besichtigen Sie das einstige Lustschloss. August der Starke hatte das Rittergut Pillnitz einst seiner berühmtesten Mätresse, der Gräfin Cosel, geschenkt. Genießen Sie auch die prachtvolle Gartenkunst, die sich mit dem Schloss harmonisch in die Flusslandschaft des Elbtals einfügt. Der für seine Maskeraden und seinen dekadenten Lebensstil berüchtigte Kurfürst feiert übrigens in diesem Jahr seinen 350. Geburtstag. Übernachtung in Dresden. (F) Tag 3 Dresden – Moritzburg – Doberschau-Gaussig Am Vormittag geht es auf zur ersten Station Ihrer Reise durch die neuen Bundesländer. Zunächst fahren Sie zum königlichen Lustschloss Moritzburg, dessen barocke, märchenhafte Silhouette sich inmitten des wildreichen Friedewalds und in den idyllischen Moritzburger Teichgebieten befindet. Wenn Sie möchten, können Sie hier auf eine Kutsche umsteigen und wie zu kurfürstlichen Zeiten die romantische Teich- und Waldlandschaft bestaunen. Im prächtigen Schloss Moritzburg erwartet Sie in diesem Jahr eine Sonderausstellung zum 350. Geburtstag August des Starken. Anschließend erwartet Sie Doberschau-Gaussig mit seinem berühmten Schloss und Landschaftspark. Der wunderschöne englische Park begeistert mit ausgedehnten Wiesenflächen und mächtigen Solitärbäumen, ergänzt von prachtvollen Rhododendren und Wasserläufen. Die Rhododendren stammen aus Zeiten des Hofgärtners Seidel, der die ersten für Sachsen geeigneten Arten um etwa 1840 züchtete. Außerdem sind von der ursprünglichen Ausstattung ein von Heinrich Graf von Brühl erbauter runder Pavillon erhalten. Übernachtung in Doberschau-Gaussig. (F)             Tag 4 Architektur-Highlight Görlitz & das Meisterwerk Fürst Pücklers Nach dem Frühstück fahren Sie weiter nach Görlitz und besuchen die am besten erhaltene Altstadt Mitteleuropas – ein einmaliges, architektonisches Juwel. Kein Wunder, überstand die "Europastadt an der Ostsächsischen Neiße" den Zweiten Weltkrieg doch nahezu unbeschadet. Die berühmte Altstadt und die Nikolaivorstadt beeindrucken mit Gebäuden aus der Spätgotik, der Renaissance und des Barock. Das älteste profane Gebäude der Stadt ist das Waidhaus (11. Jh.). Neben dem Biblischen Haus, dessen Sandsteinfassade Illustrationen aus dem Alten und Neuen Testament zeigen, ist auch das Barockhaus und das Rathaus sehenswert. Wussten Sie übrigens, dass im ehemaligen Jugendstil-Kaufhaus der Hollywood-Film „The Budapest Hotel“ gedreht wurde? Mit herrlichen Impressionen im Gepäck, geht Ihre Entdeckungstour weiter nach Bad Muskau. Bewundern Sie die einmalig komponierte Gartenlandschaft des Fürsten und Landschaftskünstlers Hermann von Pückler-Muskau, der hier einen Landschaftspark von Weltrang schuf. Im Park sind Gartenkunst und Stilmittel aus der Landschaftsmalerei harmonisch aufeinander abgestimmt. Bei einem gemütlichen Spaziergang überraschen immer wieder aufs Neue eindrucksvolle Perspektiven und wohldurchdachte Sichtachsen. Das Neue Schloss ist eine Dreiflügelanlage im Neorenaissancestil, zum Ensemble gehören außerdem das Kavaliershaus, der Marstall und das Alte Schloss. Fürst Pücklers Prinzipien über die "Andeutungen über Landschaftsgärtnerei" sollten zum Meilenstein der modernen Landschaftsgestaltung werden. Am Nachmittag setzen Sie Ihre Reise fort in Richtung Spreewald. Übernachtung im Spreewald. (F) Tag 5 Auf in den Südosten Brandenburgs: der Spreewald Der Spreewald fasziniert mit seinen zahlreichen Verzweigungen der Spree und einer besonderen Kulturlandschaft. Der mit seinen Kanälen und Fließen, reetgedeckten Blockhäusern und dichten Wäldchen verwunschen wirkende Spreewald präsentiert sich Ihnen auf dieser Reise von seiner ursprünglichen Seite. Der älteste Ortsteil ist Burg-Dorf. Die Häuser wurden hier aufgrund des Wasserspiegels und der Bodenbeschaffenheit auf kleinen Erhebungen, sogenannten Kaupen, errichtet. Sehenswert ist auch der 27 m hohe Bismarckturm mit seiner schönen Aussicht auf die umliegende Landschaft. Interessant ist auch ein Spaziergang im Arznei- und Gewürzgarten in Burg und Dissen. Hier lernen Sie die vielfältigen Anwendungsgebiete moderner und historischer Kulturpflanzen kennen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine bezaubernde Fahrt in einem typischen, traditionellen Holzkahn. Am Abend beschließt ein köstliches Menü in Ihrem Hotel diesen ereignisreichen Tag. Übernachtung Spreewald. (F A) Tag 6 Spreewald – Berlin Am Vormittag können Sie noch einmal die Idylle des Spreewalds genießen, bevor Sie am Nachmittag dann die deutsche Hauptstadt erwartet. Übernachtung in Berlin. (F) Tag 7 Berlin Zum Auftakt des heutigen Tages erleben Sie eine private Stadtbesichtigung in der Metropole Berlin. Sie besuchen den Reichstag, das Brandenburger Tor und den längsten, noch verbliebenen Abschnitt der Berliner Mauer. Besonders prunkvolle Einblicke in die preußische Geschichte gewährt ein Besuch des Gendarmenmarkts. Postmoderne Architektur finden Sie am Potsdamer Platz, welcher nicht nur mit dem Sony Center von Helmut Jahn beeindruckt. Erkunden Sie am Nachmittag die Kultur- und Museumsszene auf eigene Faust, wobei die berühmten Museen auf der Museumsinsel oder auch ausgefallenere Ausstellungen wie im Spionagemuseum am Potsdamer Platz nur eine der vielen Erkundungsmöglichkeiten Berlins sind. Übernachtung in Berlin. (F) Tag 8 Potsdam und Sanssouci Sanssouci lädt Sie heute zum Flanieren durch elegante, weitläufige Gärten und Paläste ein. Ein Highlight ist das Schloss Sanssouci, eines der bekanntesten Hohenzollernschlösser und UNESCO-Weltkulturerbe. Spazieren Sie durch das weitläufige Gelände und lassen Sie sich stets von der überwältigenden Pracht und Schönheit der Anlage begeistern. Nördlich des Parks befindet sich im Stil der italienischen Renaissance gestaltet die Neue Orangerie. Auf dem Weg zum Neuen Palais mit den Communs und dem Triumphtor verzaubert das Chinesische Haus. Direkt neben dem Schloss befindet sich das Heckentheater, im Gartensalon mit seinen rosenbewachsenen Laubengängen finden im Sommer Theateraufführungen und Konzerte statt. In der Nähe der Glienicker Brücke, „der Brücke der Spione“, können Sie einen Spaziergang zum Neuen Garten beginnen. Am Ufer des Heiligen Sees genießen Sie weite Gartenräume und Wiesenflächen und werden vielerorts von Sichtachsen beeindruckt sein. Im Park können Sie immer wieder zwischen exotischen Pflanzen und Springbrunnen verweilen. Im Neuen Garten befindet sich das Marmorpalais und das Schloss Cecilienhof, welches für den Kronprinz Wilhelm errichtet wurde - hier wurde nach dem zweiten Weltkrieg die Potsdamer Konferenz abgehalten. Bevor es zurück in die Hauptstadt geht, unternehmen Sie einen Spaziergang im malerischen Holländischen Viertel, wo Giebelhäuser, Cafés und Restaurants das Straßenbild prägen. Im Zentrum der brandenburgischen Hauptstadt befindet sich im klassizistisch-barocken Palast Barberini, dessen architektonisches Vorbild und Namensgeber der Palazzo Barberini in Rom war, das gleichnamige Museum. Bis zum 19.7.20 können Sie dort die bisher größte Monet-Ausstellung Deutschlands besichtigen. Übernachtung in Berlin. (F) Tag 9 Rheinsberg – Mecklenburgische Seenplatte: Göhren-Lebbin Am Vormittag geht die Reise weiter Richtung Norden in das romantische Städtchen Rheinsberg in Brandenburg. Mit seinen schattigen Laubwäldern und malerischen Lage inmitten der Ruppiner Seenlandschaft gibt es versteckte Orte mit geheimnisvoller Geschichte zu erkunden. Im Schloss Rheinsberg verbrachte Friedrich der Große als Kronprinz eine glückliche Zeit. Eine Besichtigungstour präsentiert Ihnen eine Ausstellung von Gemälden und kunsthandwerklichen Objekten aus friderizianischer Zeit und gewährt gleichzeitig Einblicke in die Wohnkultur, das Lebensgefühl und die Sammeltätigkeit der einstigen Bewohner. Anschließend fahren Sie weiter bis in das Herz der Mecklenburgischen Seenplatte. Vielleicht haben Sie heute noch Lust, eine Runde Golf zu spielen? Die Möglichkeit ist gegeben. Übernachtung in Göhren-Lebbin. (F) Tag 10 Mecklenburgische Seenplatte, Gartenzauber und Luisenkult Die seenreiche Landschaft der wunderschönen Mecklenburgischen Seenplatte wird Sie begeistern. Das malerische Städtchen Waren liegt am Ufer des größten deutschen Binnensees – der Müritz. Die Alte Burg aus dem 13. Jh. befindet sich in Penzlin und war im 15. Jh. Stammsitz der Familie Maltzahn. Im Kulturgeschichtlichen Museum erwarten Sie spannende Einblicke in die Alltagsmagie und Hexenverfolgung. Ein romantisches Sommerschloss empfängt Sie in Hohenzieritz, der dortige Landschaftsgarten gilt als ein echtes Schmuckstück. Bekannt wurde das Schloss aber vor allem, weil hier einst unerwartet die beliebte und berühmte Königin Luise von Preußen starb. Auf einer großen Holztafel ließen sich dort damals hochrangige Familienmitglieder des Hauses Mecklenburg-Strelitz vom Kaiser bis zur Prinzessin verewigen. Ein Gästebuch im Schlossmuseum zeugt von der damaligen Beliebtheit und Bewunderung der jung verstorbenen Frau des Königs Friedrich Wilhelms III. von Preußen. In Neustrelitz unternehmen Sie einen Spaziergang im Schlosspark und am Stadthafen am Zirker See besuchen Sie das ehemalige herzogliche Wäschespülhaus sowie die Weiße Brücke. Anschließend Weiterfahrt zum Useriner See im Müritz-Nationalpark. Mit etwas Glück lassen sich hoch am Himmel kreisende See- und Fischadler sowie Kraniche beobachten. Auf der Rückfahrt nach Göhren-Lebbin besuchen Sie die Schlossinsel in Mirow. Einst war das Schloss mit Kavalierhaus eine der Nebenresidenzen der Herzöge von Mecklenburg-Strelitz. Übernachtung in Göhren-Lebbin. (F) Tag 11 Von Göhren-Lebbin nach Usedom Am Vormittag besuchen Sie in Ivenack ein Nationales Naturmonument – die 1000-jährigen Ivenacker Eichen. Sie zählen zu den ältesten Bäumen Deutschlands. Zum gleichnamigen Park gehören auch ein Tiergarten und ein Barockpavillon. Das Kummerower Schloss beherbergt eine der führenden fotografischen Privatsammlungen Deutschlands, die insbesondere Fotoaufnahmen der ehemaligen DDR zeigen. Ihr nächstes Ziel ist die traumhafte Kloster- und Schlossanlage in Dargun: Sie wurde von Zisterziensermönchen vor 800 Jahren erbaut und begeistert im Sommer als fantastische Konzert-Kulisse. Nicht nur die mächtigen Mauern werden begeistern, sondern auch der ausgedehnte Schlosspark mit Café und Klosterladen. Nach diesen herrschaftlichen Eindrücken setzen Sie Ihre Reise fort, nun geht es Richtung Küste. Es erwartet Sie die "Sonneninsel" Usedom mit ihrem Seebad Heringsdorf. Übernachtung in Heringsdorf. (F) Tag 12 Usedom – Deutschlands Ostseeinsel an der Pommerschen Bucht Erkunden Sie die Sonneninsel mit ihren mondänen Seebädern und weitläufigen, feinen Sandstränden. Usedom präsentiert sich dem Besucher mit einem deutschen und einem polnischen Teil. Zahlreiche Villen im Stile historischer Bäderarchitektur, traditionell gebaute Reethäuser, gemütliche Fischerkaten und die bekannte Seebrücke in Ahlbeck machen den Reiz der beliebten Ostseeinsel aus. Übernachtung in Heringsdorf. (F) Tag 13 Tag am Meer Genießen Sie einen Tag an der Ostsee, lauschen Sie dem Rauschen des Meeres und erfreuen Sie sich an der wohltuenden Meeresluft. Übernachtung in Heringsdorf. (F) Tag 14 Ende oder Verlängerung Heute endet Ihre Erkundungstour durch Ostdeutschland. Wenn Sie möchten, verlängern Sie Ihren Aufenthalt noch um ein paar Tage auf Usedom. (F)
Leistungen

Dieses Angebot beinhaltet folgende Leistungen

  • Mietwagen ab/bis Deutschland in der Kategorie SUV (Deluxe) Kategorie Compact (First Class) inklusive Steuern und Gebühren
  • 13 Übernachtungen in einem Hotel der gewählten Kategorie
  • Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Private professionale Reiseleitung in Dresden, Pillnitz, Moritzburg, Berlin, Potsdam, Sanssouci
  • Kahnfahrt im Spreewald
  • Eintrittsgebühren im Schloss Pillnitz, Schloss Moritzburg, Schloss Sanssouci, Schloss Cecilienhof
  • Reiseliteratur

 

Termine

Privatreise zu Ihrem Wunschtermin

Wir organisieren diese Reise individuell und maßgeschneidert in Ihrem gewünschten Reisezeitraum.

Die Reise ist täglich durchführbar.  

Preise

Preis pro Person im DZ

bei 2 Reisenden

First Class

ab 3.480 €

Deluxe

ab 5.240 €

Auf Wunsch buchen wir Ihnen auch gern in weiteren Städten eine professionelle Reiseleitung.