Unterwegs in Touba

Senegal – Stämme zwischen Savanne und Wäldern

z. B. 11-tägige Privatreise durch den Senegal

Reise anfragen

Ihr Geoplan-Ansprechpartner für diese Reise

Senegal – Stämme zwischen Savanne und Wäldern

z. B. 11-tägige Privatreise durch den Senegal ab 4.240 € pro Person im DZ / bei 2 Reisenden

Diese Reise anfragenID: 53646
Reiseverlauf - Zusammenfassung

Es erwartet Sie ein Crescendo wechselnder Landschaften, seien es die Dünen am Südrand der Sahara oder die trockene Savanne von Ferlo, mächtige Flüsse und üppige Wälder. Sie begegnen dem wichtigsten natürlichen und kulturellen „Milieu“ des afrikanischen Kontinents: der unendliche Horizont der Savanne mit riesigen Zebuherden und faszinierenden Peul-Nomaden; Saint Louis, die kleine koloniale „Stadt“ an der Senegalflussmündung; kleine Küstendörfer, in denen die Fischer den großen Ozean an Bord ihrer bunten Pirogen herausfordern; die „heiligen Wälder“ des Südens mit animistischen Initiationen, Priesterkönigen und Maskentänzen.

Reiseverlauf (nach Tagen gegliedert)
Alle Tage aufklappen
Tag 1 Flug nach Dakar Nach der Ankunft erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel, der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Tag 2 Mouride-Bruderschaft & nomadische Stämme Am Morgen besuchen Sie das „Village des Arts“, das aus 52 Künstlerateliers besteht. Weiterfahrt in Richtung Touba. Die Ankunft westlicher Reisender ist hier ein ungewöhnliches Ereignis – die selten besuchte, heilige Stadt ist der richtige Ort, um die Gastfreundschaft einer afrikanischen Bruderschaft zu genießen. Die Bewohner von Touba folgen dem Mouridismus und die Stadt selbst ist eine Art theokratischer „Staat im Staat“, der von einem Kalifen regiert wird. Am Nachmittag Weiterfahrt in die Ferlo-Wüste, um die trockene Region zu erkunden, in der die nomadischen Fulani-Stämme über ihre Zebuherden wachen. (F M A) Tag 3 Bezauberndes Saint Louis Weiter geht es nach Saint Louis, einer charmanten Altstadt, die die erste Hauptstadt aller französischen Kolonien in Westafrika war. An den Ufern der senegalesischen Mündung wurde sie zunächst zum Vorposten der französischen Kolonialherrschaft – Gewürze, Sklaven, Gold und arabischer Kaugummi kamen alle über den Fluss. Früher war hier die Station der Luftpostpionieroperation „Aeropostale“ und Saint-Exupéry selbst, der berühmte Flieger und Autor von „Der kleine Prinz“, hatte hier auch eine Basis! (F M A) Tag 4 Vogelschutzgebiet und Dünen am Südrand der Sahara Am frühen Morgen geht es nach Norden, um ein einzigartiges feuchtes und isoliertes Ökosystem zu entdecken, das im Norden durch die Dünen der Sahara und im Süden durch die trockene Sahel-Savanne begrenzt ist. Das Djoudj National Bird Sanctuary ist eine natürliche Oase, die aus Hunderten von Meilen teilweise überfluteter Flächen besteht und zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt wurde. Nach dem Mittagessen fahren Sie in die Lampoul-Wüste, wo am Rande der Dünen Allradfahrzeuge warten, die Sie zu Ihrem Lager bringen. (F M A) Tag 5 Lampoul – Dakar – Gorée Fahrt nach Dakar. Besuch des Museums der „Civilisations Noirs“, Mittagessen in einem lokalen Restaurant am Hafen. Nach dem Mittagessen nehmen Sie eine Fähre zur Insel Gorée. (F M A) Tag 6 Gorée Auf Gorée wurden früher Sklaven zusammengepfercht und dann nach Amerika transportiert. Das historische Zentrum wurde vollständig restauriert, um von diesen traurigen Zeiten zu zeugen. Heute hat die Insel eine neue Dimension angenommen: Dank der schönen Brise, der vielen Restaurants und Geschäfte ist Gorée zu einem sehr angenehmen und trendigen Ort geworden. Zurück in Dakar besuchen Sie das IFAN-Museum (Institut Francais d’Afrique Noire), das in einem schönen Gebäude im Kolonialstil untergebracht ist und eine bedeutende Sammlung afrikanischer Kunstobjekte beherbergt. Am späten Nachmittag und vom selben Hafen aus besteigen Sie das Linienschiff „Aline Sitoe Diatta“, das in einer Nacht die Hauptstadt des Senegals mit der Casamance, der südlichsten Region des Landes, verbindet. (F M A) Tag 7 Casamance River – der heilige König Eines der Hauptmerkmale dieser Tour ist der fortschreitende und kontinuierliche Wandel von Landschaften, Klimazonen, Naturräumen und Kulturen. Nach einer Nacht des Segelns werden Sie die größte Veränderung erleben: Im frühen Morgenlicht tritt Ihr Schiff, das den Ozean hinter sich lässt, in die Mündung des majestätischen Casamance River ein. Vom Flussufer aus entdecken Sie die Region Casamance mit ihren großen und üppigen Bäumen und „heiligen Wäldern“, in denen noch heute animistische Kulte praktiziert werden. Mittagessen in einem kleinen Restaurant, das auf gegrillte Austern spezialisiert ist. Weiter geht es durch ein Labyrinth aus Wasser und Mangroven. Nach der Ankunft auf dem Festland bringt Sie ein Kleinbus nach Ziguinchor, dem Handelszentrum der Casamance. (F M A) Tag 8 Abseits der ausgetretenen Pfade Heute besuchen Sie ein mit Lehm befestigtes Gebäude, das noch immer von einigen großen patriarchalischen Diola-Familien bewohnt wird, ein sehr interessantes Beispiel für traditionelle afrikanische „skulpturale Architektur“. Am späten Nachmittag folgen Sie einem Weg zu einem kleinen Dorf, wo Sie ein Maskentanz erwartet. Masken sind Teil der animistischen Diola-Kultur und der Malinkatraditionen – die Menschen fürchten und respektieren Masken, betrachten sie als Geister, die eine wichtige Rolle bei der Lösung von Konflikten zwischen Dorfbewohnern spielen. Am Abend Rückkehr nach Ziguinchor. (F M A)
Tag 9 Die Hauptstadt Dakar Morgens unternehmen Sie einen Bootsausflug zur Besichtigung der Flamingos und der Märkte. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen, um einen spektakulären Flug nach Dakar über Flussmündungen und die Atlantikküste zu nehmen. Weiterfahrt zum Lac Rose, einem flachen, von Dünen umgebenen Salzwassersee, auch bekannt als Lac Retba. Das Wasser ist zehnmal salziger als im Meer und wegen der hohen Mineralienkonzentration schimmert der See oft rosa. Mehr als 600 Arbeiter sammeln hier Salz nach traditionellen Methoden. (F M A) Tag 10 Lac Rose – Abschied vom Senegal Bei Ebbe am Morgen erwartet Sie ein spektakulärer Ausflug mit einem Allradfahrzeug und eine kilometerlange Fahrt am Strand zwischen Wellen und Sand, um das größte Fischerdorf im Senegal zu entdecken: Mehr als 4500 Holzpirogen kommen mit dem Fang des Tages an das Ufer! Am Abend Transfer zum Flughafen für den Rückflug nach Deutschland. (F M A) Tag 11 Ankunft in Deutschland
Leistungen

Dieses Angebot beinhaltet folgende Leistungen

  • Flüge ab/bis Deutschland in der Economy Class inkl. Steuern und Gebühren
  • Inlandsflug von Ziguinchor nach Dakar
  • 8 Übernachtungen in Superior-/First Class-Hotels/-Unterkünften
  • 1 Übernachtung an Bord der Fähre MV Aline Sitoe Diatta in einer Doppelkabine
  • Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Private, lokale, deutschsprachige Reiseleitung
  • Transfers, Rundreise und Ausflüge im privaten, klimatisierten Fahrzeug mit englischsprachigem Fahrer
  • Sämtliche Eintrittsgelder bei den ausgeschriebenen Besichtigungszielen
  • Reiseliteratur
Termine

Privatreise zu Ihrem Wunschtermin

Wir organisieren diese Reise individuell und maßgeschneidert in Ihrem gewünschten Reisezeitraum.

Die Reise ist täglich durchführbar.  

Preise

Preis pro Person im DZ

bei 2 Reisenden ab 4.240 €
bei 4 Reisenden ab 3.430 €

Aufpreis Business Class-Flüge: ab 1.390 € p. P.

Tipps und Hinweise

Unser Tipp
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt und genießen Sie erholsame Tage an den schönen Stränden von M’bour.