Flusskreuzfahrt auf der RV Thurgau Exotic III von Mandalay nach Yangon

z.B. 15-tägige Flusskreuzfahrt auf dem Irrawaddy durch Myanmar

Reise anfragen

Ihr Geoplan-Ansprechpartner für diese Reise

Flusskreuzfahrt auf der RV Thurgau Exotic III von Mandalay nach Yangon

z.B. 15-tägige Flusskreuzfahrt auf dem Irrawaddy von Mandalay nach Yangon ab 2.190 € pro Person in der DK / bei 2 Reisenden

Diese Reise anfragenID: 53629
Reiseverlauf - Zusammenfassung

Diese Flusskreuzfahrt vereint die wichtigsten Höhepunkte Myanmars und lässt Sie in eine ganz andere Welt eintauchen. Auf Ihrer Reise von Mandalay nach Yangon bringt Ihnen vor allem die Menschen und die faszinierende Kultur Myanmars näher. Abseits der touristischen Highlights besuchen Sie kleine Dörfer, Tempel, Klöster und erhalten Einblicke in das tägliche Leben sowie die tiefe Religiosität der herzlichen Burmesen. In Bagan erwartet Sie das berühmte Pagodenfeld und in Yangon beeindruckt der Charme und prächtige Architektur aus der alten Kolonialzeit. Dies und das moderne burmesische Alltagsleben machen Yangon zu einer der interessantesten und authentischsten Städte Südostasiens.

Reiseverlauf (nach Tagen gegliedert)
Tag 1 Mandalay Nach Ihrer Ankunft in Mandalay werden Sie am Flughafen empfangen und zu Ihrem Flusskreuzfahrtschiff RV Thurgau Exotic 3 gefahren. Nach der Einschiffung können Sie den Nachmittag ganz Ihren Wünschen entsprechend einteilen. Am Abend lernen Sie bei einem Empfangscocktail alle Mitreisenden an Bord kennen. (A) Tag 2 Mandalay – Amarapura Am Vormittag erkunden Sie Mandalay, die frühere Hauptstadt des Königreiches. Die zweitgrößte Stadt Myanmars präsentiert sich jung, quirlig und traditionell. Während einer Stadtrundfahrt besichtigen Sie die berühmte Mahamuni Pagode, die neben der Shwedagon-Pagode zu den meistbesuchten Pilgerzielen des Landes gehört. Die besondere Bedeutung für Myanmar erhält die Pagode vor allem aus dem Grund, da die in ihr aufgestellte Buddha-Statue eine der fünf Statuen Buddhas sein soll, welche zu seiner Lebenszeit erstellt wurden. Die Figur wurde bis heute von vielen Pilgern über und über mit Blattgold belegt. Anschließend besuchen Sie am Fuß des Mandalay Hills das Teakholzkloster Shwenandaw Kyaung mit seinen beeindruckenden Verzierungen. Mandalay gilt bis heute als ein Zentrum burmanischer Kultur und untershciedlicher Handwerskunst, sodass Sie sich heute auf den Besuch einer Blattgold-Schmiede freuen dürfen. Weiter empfängt Sie die alte Königsstadt Amarapura, auch „Stadt der Unsterblichkeit“ genannt. Hier befinden sich heute zahlreiche Kunsthandwerksmanufakturen. Dort können Sie beim Besuch einer Seiden- und Baumwollweberei in die Herstellung hochqualitativer Stoffe gewinnen. Ein weiterer Höhepunkt des Tages erwartet Sie in der Nähe Amarapuras zum Sonnenuntergang: Romantisch präsentiert sich im Abendlicht die U-Bein-Brücke und längste Teakholzbrücke der Welt über dem Taungthaman-See. (F M A) Tag 3 Mandalay Die heutigen Besuche in einer Stickerei- und Holzschnitzer-Werkstatt sowie bei einem Steinmetz vermitteln spannende Eindrücke in die Kunst des burmesischen Handwerks. Am Nachmittag heißt es dann „Leinen los“: Während Sie gemächlich den Irrawaddy entlangfahren, erfahren Sie an Bord Interessantes über die Traditionen und Bräuche in Myanmar. (F M A) Tag 4 Nwe Nyein – Mingun Am frühen Morgen lohnt sich ein Blick von Deck. Ihr Schiff passiert die Anyathihadaw-Pagode, welche sich in der Mitte des Flusses befindet. Freuen Sie sich auf einen Spaziergang durch das Dorf Nwe Nyein, in dem traditionelle Töpfe mit einem hohen Fassungsvermögen von 200 Litern hergestellt und über den Wasserweg im gesamten Land verkauft werden. Während der Weiterfahrt bieten sich mmer wieder wunderbare Fotomotive, schwer beladene Holztransporte und große Flöße gleiten vorüber. Am Nachmittag erreichen Sie das Dörfchen Mingun. Der etwas prunksüchtige König Bodawpaya wollte hier einst ein imposantes Bauvorhaben mit der Mingun-Pagode verwirklichen. Es sollte eigentlich die größte Pagode der Welt werden, jedoch wurde sie nie vollendet. Der König starb und sein Nachfolger trieb den Bau nicht weiter voran, so dass nur der Sockel errichtet wurde. Die 90 t schwere Glocke von Mingun ist die größte intakte und funktionierende Glocke der Welt. (F M A) Tag 5 Sagaing Mit dem Bus geht es am Vormittag hinauf zum Sagaing-Hügel, aus dessen grünen Hügeln weiße und goldene Pagodendächer emporragen. Mit über 600 Pagoden und Klöster befindet sich hier das größte buddhistische Zentrum des Landes. Auf dem Sagaing-Hügel besuchen Sie die Sun-U-Ponnya-Shin Pagode, dessen Gebetshalle eine überlebensgroße sitzende Buddha-Statue beherbergt. Hasen und Frösche aus Bronze versinnbildlichen frühere Inkarnationen des Buddha und dienen als Sammelboxen. Genießen Sie die Ruhe auf der Terrasse der Pagode, die herrliche Aussicht auf den Irrawaddy und die umliegenden Pagoden. Bevor Sie zurück an Bord gehen, besuchen Sie ein Nonnenkloster. Gekleidet in rosaroten Roben besuchen viele Mädchen schon in jungen Jahren eine Klosterschule. Oft ist dies für sie eine gute Möglichkeit, überhaupt eine Ausbildung zu erhalten. Mit diesen Impressionen im Gepäck, setzen Sie Ihre Flusskreuzfahrt fort. Ein weiteres hervorragendes Fotomotiv ist die 700 m lange, von den Briten erbaute Ava-Brücke. Sie war bis 1998 die einzige Brücke, die den 2.170 km langen Irrawaddy überquerte. (F M A) Tag 6 Yandabo Genießen Sie während Ihrer Flusskreuzfahrt den Anblick ländlicher Idyllen, welche an Ihnen vorbeigleiten. Dabei erscheint so manche Szenerie fast wie aus der Zeit gefallen: Immer gehört die Bearbeitung des Ackers mit einem Ochsenkarren zum ganz normalen Alltag in den ländlichen Gebieten. Am Nachmittag erwartet Sie das Töpferdorf Yandabo, bekannt für seine traditionellen Tontöpfe aus dem Lehm des Irrawaddy-Flussbetts. Diese werden in Familienbetrieben in Handarbeit produziert, jeder Topf ist eine Einzelanfertigung. Zurück an Bord, genießen Sie am Abend eine traditionelle Puppentheatervorführung. Puppentheater ist in Myanmar schon eine fast 500 Jahre alte Tradition, die von alten und jungen Meistern fortgeführt wird. (F M A) Tag 7 Bagan Einer der Höhepunkte Ihrer Flusskreuzfahrt ist die historische, ehemalige Königsstadt Bagan: Mit über zweitausend erhaltenen Sakralgebäuden aus Ziegelstein bildet Bagan und seine Umgebung eine der größten archäologischen Stätten Südostasiens. Auf einer Fläche von 40 km² beeindrucken über 2.200 Tempel, Pagoden, Schreine und Stupas, welche in Backsteinrot oder Gold erstrahlen. Nach langjährigen Restaurierungsarbeiten wurde Bagan im Juli 2019 in das UNESCO-Welterbe aufgenommen. Am frühen Morgen haben Sie optional Gelegenheit, das faszinierende Tempelfeld von Bagan einmal aus der Vogelperspektive zu erleben, wenn Sie mit dem Heißluftballon über die Tempelebene von Bagan gleiten (fakultativ, auf Anfrage). Am Vormittag erkunden Sie einige der wichtigsten Tempel und Pagoden. Der buddhistische Ananda-Tempel ist ein Beispiel für indische Architektur und erinnert an den langjährigen Begleiter sowie Cousin Buddhas, Ananda. Am bekanntesten ist die goldene Shwezigon-Pagode. Sie beherbergt wertvollste Buddha-Reliquien und genießt daher höchste Verehrung bei den buddhistischen Gläubigen. Freuen Sie sich weiter auf den Besuch einer Lackwarenmanufaktur. Die Lackkunst stammt ursprünglich aus China. Bis heute gehören Gegenstände aus Lack in Myanmar zu den täglichen Gebrauchsgegenständen. Auf einer Kutschfahrt genießen Sie am Nachmittag die Tempelebene von Bagan. (F M A) Tag 8 Sale Auf einem Spaziergang erkunden Sie den beschaulichen Ort Sale. Sie besichtigen das Holzkloster Yoke Sone Kyaung, welches 1882 von einem reichen Kaufmann gestiftet wurde. Das Kloster ist auch Sitz des U-Ponnya-Museums, welches an den größten Literaten Myanmars erinnert. Außerdem können Sie aus Holz geschnitzte Jatakas bewundern. Am Nachmittag fahren Sie weiter flussabwärts. Die Region um Magwa ist voller Sehenswürdigkeiten und atemberaubender Naturwunder. Es lohnt sich, hier und da einmal genauer hinzusehen. (F M A) Tag 9 Magwe – Minhla Am Vormittag haben Sie Zeit, den lokalen Markt in Magwe zu erkunden. Auf Ihrem Rundgang besichtigen Sie außerdem die Mya Tha Lun Pagode mit ihrer vergoldeten Stupa. Sie liegt auf einer Anhöhe, wlelche einen herrlichen Blick über den Fluss verspricht. Am Nachmittag erwartet Sie die Kleinstadt Minhla, weitab der üblichen Tourismuspfade. Erleben Sie das Flair des Ursprünglichen, unberührte Landstriche und herzliche Menschen, die ganz selbstverständlich jahrhundertealte Traditionen pflegen. Das prägende Bauwerk Minhlas ist die Festung aus der Zeit der Anglo-Birmanischen Kriege im 19. Jahrhundert. Sie wurde damals zum Schutz vor den britischen Truppen von italienischen Baumeistern errichtet. Zurück an Bord, speisen Sie zu Mittag, während Sie gemächlich weiter gen Süden reisen. (F M A) Tag 10 Thayet Myo Heute erreicht die RV Thurgau Exotic 3 die Stadt Thayet Myo. Einst war der Ort die Grenzstadt zwischen dem königlichen Norden und dem britischen Süden Myanmars. Ein Stadtrundgang präsentiert zahlreiche Gebäude aus der Kolonialzeit, die noch gut erhalten sind. Den Nachmittag können Sie in Eigenregie gestalten. Genießen Sie die Zeit auf dem Sonnendeck oder erfahren Sie während eines Vortrags Näheres über exotische Früchte und die einzigartige burmesische Küche. (F M A) Tag 11 Shwe Daung – Pyay – A Kauk Taung Ein Bus bringt Sie heute nach Shwe Daung. In der Shwemyetman-Pagode können Sie die einzige Buddha-Statue Myanmars bestaunen, die eine Brille trägt. Anschließend entdecken Sie die benachbarte Handelsstadt Pyay (ehemals Prome). Im Stadtzentrum besuchen Sie die Shwesandaw-Pagode, in deren Stupa ein paar Haare von Buddha verwahrt sein sollen. Außerdem besichtigen Sie die Phaya Gyi-Pagode. Ein schönes Fotomotiv erwartet Sie am Nachmittag, wenn Sie die berühmten Klippen von A Kauk Taung mit ihren beeindruckenden Steinbildhauereien passieren. Am Ende des Zweiten Anglo- Birmanischen Krieges war am Berg A Kauk Taung eine britische Zollstation stationiert. Zu dieser Zeit entstanden die in den Felsen gehauenen, farbenfrohen Buddha-Statuen. Sie wachen liegend, stehend oder sitzend seit nunmehr fast 200 Jahren über den Fluss. (F M A) Tag 12 Myan Aung Am Morgen erreichen Sie Myan Aung. Einst gehörte die Region zum Königreich Mon, eine der ältesten Zivilisationen in Südostasien. Die ethnische Gruppe der Mon lebt noch heute im Mündungsgebiet des Irrawaddy. Sie haben erheblichen Einfluss auf die Kultur Burmas ausgeübt und sprechen eine eigene Sprache, die mit dem Vietnamesischen verwandt ist und zu den sogenannten austroasiatischen Sprachen gehört. Während eines Spaziergangs beeindrucken unzählige, gut erhaltene Kolonialgebäude und das geschäftige Treiben auf dem Markt. Am Nachmittag schließlich fährt die RV Thurgau Exotic 3 weiter flussabwärts. Genießen Sie vom Sonnendeck aus die herrlichen, vorbeiziehenden Landschaften. Goldene Pagodenkuppeln funkeln im Sonnenlicht und malerische Dörfer ziehen in Zeitlupe vorüber, während das Flusskreuzfahrtschiff geruhsam dahingleitet. (F M A) Tag 13 Danupyu Heute erreichen Sie im Irrawaddy-Delta das kleine Hafenstädtchen Danupyu, welches Se im Anschluss per Rikscha erkunden werden. Die meditativen Gesänge der buddhistischen Mönche im örtlichen Kloster und ein Besuch der örtlichen Zigarren-Manufaktur geben Einblicke in die burmesische Kultur. Die burmesischen zylindrischen Zigarren werden übrigens Cheeroot genannt, da der "Tabak" aus Cheroot-Blättern und einer geheimen Mischung besteht. Zurück an Bord, speisen Sie zu Mittag und setzten die gemütliche Schifffahrt durch das Irrawaddy-Delta fort. (F M A) Tag 14 Yangon Am Vormittag fahren Sie durch den Twante Kanal, der den Irrawaddy mit dem Yangon-Fluss verbindet. Gegen Mittag erreichen Sie Myanmars ehemalige Hauptstadt Yangon. Sie ist eine der wenigen Städte in Südostasien, die sich bis heute einen relativ großen Baubestand aus der Kolonialzeit bewahren konnte. Dazu zählen ehemalige Regierungs- und Verwaltungsgebäude, Wohn- und Geschäftshäuser, aber auch zahlreiche Kultstätten unterschiedlichster Religionen. Auf einer Stadtrundfahrt lernen Sie die schönsten Seiten Yangons kennen und besuchen die berühmte Shwedagon-Pagode.Sie ist der wichtigste Sakralbau, das religiöse Zentrum Myanmars und gilt als Wahrzeichen des ganzen Landes. Am Abend heißt es dann, bei einem Cocktail die Eindrücke Revue passieren zu lassen und vom Kapitän und seiner Crew Abschied zu nehmen. (F M A) Tag 15 Yangon Nach dem Frühstück erfolgt die Ausschiffung. Danach setzen Sie Ihre Stadtbesichtigung in Yangon fort. Auch zahlreiche Kultstätten unterschiedlichster Religionen sind in der Stadt zu sehen. Sie sind ein Ergebnis der großen Zuwanderungsströme unter britischer Herrschaft, vor allem aus Indien. Neben buddhistischen Pagoden können Sie auch etliche hinduistische und chinesische Tempel, zahlreiche Moscheen und einige Kirchen bestaunen. Sogar eine kleine Synagoge befindet sich in der Stadt. In Yangon gehört der Gebetsruf der Muezzins genauso zum Alltag wie buddhistische Mönche, die Essensgaben entgegennehmen, hinduistische Prozessionen und Kirchengeläut. Zu Mittag speisen Sie in einem lokalen Restaurant. Sie besuchen den Bogyoke Aung San Market (Scott-Market), einen der bedeutendsten Märkte der Stadt und bekannt für seine koloniale Architektur. Dort lassen sich burmanische Handwerks- und Juweliergeschäfte, Kunstgalerien und Bekleidungsgeschäfte, Haushaltswaren, Schmuck, Stoffe sowie Lebensmittel entdecken. Anschließend Transfer zum Flughafen Yangon und Rückreise nach Deutschland. (F M)

Ihr Schiff: RV Thurgau Exotic III

Die RV Thurgau Exotic III wurde 2017 in Burma von erfahrenen burmesischen Schiffsbauern nach westlichen Anforderungen gebaut. Das Schiff im Kolonialstil ist ausgestattet mit regionalen Harthölzern, wertvollen Möbeln und landestypischen Bildern. Die geringe Anzahl der Gäste (32) trägt zur außerordentlich familiären Atmosphäre bei.

Hauptdeck
Alle vier Zweibett-Kabinen (Größe: ca. 16 m²) und die drei Suiten verfügen über Klimaanlage, Dusche/WC, Fön, Minibar und Safe.

Die Suiten sind in einen Schlafraum und einen Wohnbereich aufgeteilt. Sie erstrecken sich über die gesamte Breite des Schiffes. Vom Schlaf- sowie vom Wohnraum der Suiten gelangt man von beiden Seiten auf das Promenadendeck.

Suiten Oberdeck Mitte und Oberdeck Vorn
Diese Suiten (Größe: ca. 24 m²), sind ebenfalls in einen Schlafraum und einen Wohnbereich aufgeteilt, erstrecken sich über die gesamte Breite des Schiffes und verfügen über einen ca. 4m² großen Privatbalkon mit Sitzgelegenheiten. Vom Schlaf- sowie vom Wohnraum der Suiten gelangt man von beiden Seiten auf das Promenadendeck.

Front-Suiten Oberdeck
Die zwei Front-Suiten auf dem Oberdeck besitzen einen großzügigen Wohn-/Schlafbereich mit ca. 30m². Die ca. 4,5m² großen Balkone bieten eine ungestörte Privatsphäre, der ideale Ort um ungestört die landschaftlichen Schönheiten genießen zu können.

Restaurant/Küche
Das Restaurant befindet sich auf dem Oberdeck des Schiffes. Am Morgen erwartet Sie ein Frühstücksbuffet und das Mittag- sowie Abendessen werden am Tisch serviert. Die abwechslungsreichen Menus beinhalten asiatische, internationale und auf Wunsch auch vegetarische Küche.

Bordeinrichtung
Auf dem überdachten Sonnendeck befindet sich die kleine Bar und der Bordshop. Die vorbeiziehenden Landschaften lassen sich hervorragend aus den bequemen Stühlen auf dem Sonnendeck beobachten.

Leistungen

Dieses Angebot beinhaltet folgende Leistungen

  • Flusskreuzfahrt in gebuchter Kategorie
  • Alle Ausflüge und Transfers gemäß Programm
  • Mahlzeiten an Bord (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Ausflüge und Transfers mit lokaler, deutschsprachiger Reiseleitung
  • Thurgau Travel Schiffsmanagement durch erfahrene Mitarbeiter

Nicht enthalten:

  • Visagebühr
  • Getränke
  • Trinkgelder
  • Versicherungen
Termine

Privatreise zu Ihrem Wunschtermin

Wir organisieren diese Reise individuell und maßgeschneidert in Ihrem gewünschten Reisezeitraum.  

Diese Reise ist in der Regel zwischen August und März durchführbar.


Preise

Preise pro Person in der DK

bei 2 Reisenden


18.11. - 02.12.2020 
24.12. - 06.01.2021 
20.01. - 03.02.2021
Standard Hauptdeck: 3.790 €
Suite Hauptdeck: 4.090 €
Suite Oberdeck Mitte Privatbalkon: 4.460 €
Suite Oberdeck vorn Privatbalkon: 4.640 €
Frontsuite privater Frontbalkon: 4.990 €

21.10. - 04.11.2020
17.02. - 03.03.2021
Standard Hauptdeck: 3.410 €
Suite Hauptdeck: 3.910 €
Suite Oberdeck Mitte Privatbalkon: 4.280 €
Suite Oberdeck vorn Privatbalkon: 4.460 €
Frontsuite privater Frontbalkon: 4.690 €

23.09. - 07.10.2020
17.03. - 31.03.2021
Standard Hauptdeck: 2.890 €
Suite Hauptdeck: 3.190 €
Suite Oberdeck Mitte Privatbalkon: 3.490 €
Suite Oberdeck vorn Privatbalkon: 3.690 €
Frontsuite privater Frontbalkon: 4.090 €

26.08. - 09.09.2020
Standard Hauptdeck: 2.190 €
Suite Hauptdeck: 2.490 €
Suite Oberdeck Mitte Privatbalkon: 2.890 €
Suite Oberdeck vorn Privatbalkon: 3.090 €
Frontsuite privater Frontbalkon: 3.490 €

Aufpreis Alleinbenutzung:
2-Bettkabine Standard: 620 €
Suite Hauptdeck: 1.360 €
Suite Oberdeck vorn und Mitte: auf Anfrage

Optionale Ballonfahrt über Bagan
(ab 320 € p. Pers.):
Die Ballonfahrt gegen Gebühr ist auf Anfrage. Auf Grund der großen Nachfrage empfehlen wir eine Buchung im Voraus.

Tipps und Hinweise

Die Reise ist auch in umgekehrter Richtung von Mandalay nach Yangon durchführbar. Wir beraten Sie gern dazu.

Tipp
Verlängern Sie Ihre Myanmar Flusskreuzfahrt und gönnen sich ein paar Tage Erholung am Ngapali Beach.