Minsk Orthodoxe Kirche - individuelle Belarus Reise

Belarus Reise: Zwischen Historie & Naturparadies

z.B. 8-tägige Rundreise von Minsk bis Njaswisch

Reise anfragen

Ihr Geoplan-Ansprechpartner für diese Reise

Belarus Reise: Zwischen Historie & Naturparadies

z.B. 8-tägige Rundreise von Minsk bis Njaswisch ab 2.940 € pro Person im DZ

Diese Reise anfragenID: 53725
Reiseverlauf - Zusammenfassung

Die lebendige Landeshauptstadt Minsk ist der Ausgangspunkt dieser unvergessliche Rundreise durch das noch recht wenig bereiste Belarus (Weißrussland), dem größten Binnenland Europas. Minsk wurde als Aushängeschild des Landes ganz besonders herausgeputzt und die Altstadt nach dem 2. Weltkrieg originalgetreu wiederaufgebaut. Anschließend führt Sie diese Reise nordwärts nach Wizebsk und Nanosy, wo Sie in die facettenreiche Geschichte und Kultur von Belarus eintauchen werden. Danach geht es weiter nach Grodno und Puscha bis in die Handelsstadt Brest. Lassen Sie sich von märchenhaften Schlössern verzaubern und genießen Sie im Bialowieza, einem der letzten verbliebenen Urwaldgebiete Europas, die Schönheit der nahezu unberührten Natur.

Reiseverlauf (nach Tagen gegliedert)
Alle Tage aufklappen
Tag 1 Willkommen in Minsk Am Flughafen nimmt Sie Ihr Reiseleiter in Empfang und legt Ihnen während einer Stadtrundfahrt die Hauptstadt der Republik Belarus zu Füßen. Die Altstadt von Minsk wurde im 2. Weltkrieg nahezu komplett zerstört, dann aber originalgetreu wieder errichtet und wirkt heute fast schon makellos. Repräsentative Boulevards, moderne und historische Gebäude unterschiedlichster Epochen, weitläufige Parkanlagen und eine gut entwickelte Infrastruktur haben Minsk zu einer pulsierenden Stadt voller Kontraste heranwachsen lassen. Sie lernen auf der heutigen Rundfahrt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie den Victory Square, die Heilig-Geist-Kathedrale und den Trinity Hill – einen der ältesten Stadtteile von Minsk – kennen. Anschließend warten das Victory Monument und die Nationalbibliothek darauf, von Ihnen besichtigt zu werden.  Tag 2 Kulturhauptstadt Wizebsk Heute geht es weiter in den Norden, nach Wizebsk, dem Geburtsort Chagalls. Die Stadt gilt als Kulturschatz, nicht nur wegen des internationalen Gesangsfestivals "Slavanski (Slawisch) Bazzar", das jährlich hier stattfindet, sondern auch wegen ihres reichen, künstlerischen Erbes. Wizebsk diente Chagall als wichtigste Inspirationsquelle; verschiedene Ansichten der Stadt verewigte er auf zahlreichen seiner Bilder. Neben dem Marc Chagall-Haus besichtigen Sie zudem den Gouvaneurspalast, das historische Rathaus und weitere Sehenswürdigkeiten, die von der einstigen bedeutenden Rolle der Stadt als Handelszentrum zeugen. (F) Tag 3 Nanosy – Ländliches Leben am größten See Belarus Zunächst beeindruckt heute der Nanosy Agro-Tourismuskomplex, ein Freilichtmuseum, das sich mit eindrucksvollen Nachbauten in traditioneller Holzbauweise der belarussischen Kultur und dem ländlichen Leben im 19. Jahrhundert widmet. Während eines Rundgangs über das Gelände besuchen Sie unter anderem die Wassermühle, welche heute ein Brotmuseum beheimatet. Dort schauen Sie einem Bäckermeister über die Schulter und lernen die Geschichte des Brotbackens in Belarus kennen. Der Rundgang führt Sie weiter zur größten Samowarsammlung des Landes – angesichts unzähliger Samoware in allen erdenklichen Größen und Materialien erfahren Sie Wissenswertes über die Besonderheiten von Teezeremonien in verschiedenen Ländern. Vom Aussichtsturm aus können Sie den Blick über das Gelände streifen lassen, welches noch viele weitere spannende Eindrücke bereit hält. (F) Tag 4 Geschichtsträchtiges Grodno Am Morgen reisen Sie weiter nach Grodno, nahe dem Dreiländereck zu Polen und Litauen. Die Stadt an der Memel diente im Laufe ihrer Geschichte wechselnden Staaten als Grenzvorposten und blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. So machte sie Großherzog Vitautis zur zweiten Landeshauptstadt, der polnische König Stefan Batory zu seiner Hauptresidenz und die Partisanen- und Untergrundbewegung im 2. Weltkrieg zu einem ihrer Hochburgen. Seit 1991 gehört Grodno nun zur Republik Belarus, ihre Altstadt gilt als Perle des Landes. Zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten zählen die Jesuiten-Farny-Kathedrale, die Koloshskaja-Kirche St. Boris und St. Hleb, das Alte und das Neue Schloss, die Große Chorsynagoge sowie die Sowetskaja-Straße. (F) Tag 5 Burg Kosava & Schloss Ruschany  Auf dem Weg in die Grenzstadt Brest besichtigen Sie die im gotischen Stil erbaute Burg Kosava sowie Schloss Ruschany. Der Ruschany Palastkomplex ist einer der ganz besonders sehenswerten Orte in Belarus. Jahrhundertelang war dieses prächtige architektonische Ensemble mit dem vielsagenden Spitznamen "Belarussisches Versailles" im Besitz der mächtigen Sapieha-Dynastie. Im restaurierten Eingangsgebäude ist ein Museum zur Schlossgeschichte und zur Geschichte der Familie Sapieha untergebracht. (F) Tag 6 Nationalpark Bielowieczska Puscha & Stadtrundfahrt Brest Vor den Toren der Stadt Brest beginnt der Bialowieza, einer der letzten Urwälder Europas, der sich sogar bis nach Polen erstreckt. Dieses artenreiche Waldgebiet gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe und beheimatet unter anderem Bisons und Wisente. Der Bialowieza ist einer der letzten und größten verbliebenen Teile eines früheren, immensen Urwaldes, welcher sich einst über die europäische Tiefebene erstreckte. Sie werden sich im Bialowieza auf eine kleine Erkundungstour begeben, bevor die Fahrt dann weitergeht nach Brest. Auf einer Stadtrundfahrt präsentiert sich Ihnen das geschichtsträchtige Brest dann von seiner schönsten Seite. Hier schlossen das Deustche Reich und Sowjetrussland 1918 den Friedensvertrag von Brest-Litowsk. Die Brester Festung, welche zur Verteidigung des Landes am Zusammenfluss von Bug und Muchawez errichtet wurde, zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Belarus und gilt als die größte Festung des ehemaligen Russischen Reiches. (F)  Tag 7 Njaswisch & Mir Heute begrüßt Sie das reizvolle Njaswisch, eine der ältesten Städte des Landes. Dort besichtigen Sie den prächtigen Nesvizh-Palast, die ehemalige Residenz der Familie Radzivili. Der Komplex umfasste einst etwa 170 Räume und war durch eine Reihe von unterirdischen Gängen mit den Klöstern der Stadt verbunden. 30 Ausstellungsräume sind heute zugänglich. Danach fahren Sie nach Mir, einer kleinen Stadt, die 90 km südwestlich von Minsk liegt. Sie ist vor allem für das Schloss Mir berühmt, welches mit seinen fünf unterschiedlich verzierten Türmen und seiner roten Burgmauer auch die traumhafte Kulisse eines Märchens sein könnte. Daher wurde das bezaubernde, architektonische Ensemble auch in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. (F) Tag 8 Abschied von Belarus Heute heißt es Abschied nehmen. Zu gegebener Zeit werden Sie von Ihrem Hotel in Minsk abgeholt und zum Flughafen gefahren. (F)
Leistungen

Dieses Angebot beinhaltet folgende Leistungen

  • Flug ab/bis Deutschland in der Economy Class inklusive Steuern und Gebühren
  • 7 Übernachtungen im Hotel der gewählten Kategorie (ausgenommen Tatariv) 
  • Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Lokale deutschsprachige Reiseleitung
  • Transfer, Rundreise & Ausflüge im privaten, klimatisierten Fahrzeug mit Fahrer
  • Sämtliche Eintrittsgelder bei den ausgeschriebenen Besichtigungszielen
  • Reiseliteratur
Termine

Privatreise zu Ihrem Wunschtermin

Wir organisieren diese Reise individuell und maßgeschneidert in Ihrem gewünschten Reisezeitraum.

Diese Reise ist täglich durchführbar.

Preise

Preis pro Person im DZ

bei 2 Reisenden

ab 2.940 €