Auf den Spuren der Kaukasus-Leoparden

14-tägige Privatreise nach Armenien und Georgien

Reise anfragen

Ihr Geoplan-Ansprechpartner für diese Reise

Auf den Spuren der Kaukasus-Leoparden

14-tägige Privatreise nach Armenien und Georgien ab 3.490 € pro Person im DZ

Diese Reise anfragenID: 12128
Reiseverlauf - Zusammenfassung

Ursprüngliche Natur und eine einzigartige kulturelle Identität, entsprungen aus der traditionsreichen Verbindung zwischen zwischen Asien und Europa machen den Kaukasus zu einem spannenden Reiseziel. Eindrucksvolle Monumente einer jahrtausendealten Zivilisation und zwei Nationalparks laden auf dieser 14-tägigen Privatreise dazu ein, das authentische Armenien und Georgien zu erleben.
Beim Besuch des Waschlowani-Nationalparks werden Sie auf den Spuren des „Königs der armenischen Berge“, dem seltenen Kaukasus-Leoparden, wandeln. Folgen Sie dem Mythos dieser majestätischen Raubkatze in einem Land, wo an fast jedem Ort uralte Mythen auf lebendige Traditionen treffen. Weitere Superlative wie der türkisblaue Sewansee, einer der höchstgelegenen Seen weltweit, komplettieren diese Reise zu einem unvergesslichen Reiseerlebnis. Dabei umgibt Sie stets der Reiz einer faszinierenden Mischung aus Orient und Okzident – unverwechselbar und authentisch.

Reiseverlauf (nach Tagen gegliedert)
Tag 1 Abflug aus Deutschland Ihre Reise zu den Schönheiten Armeniens und Georgiens beginnt mit dem Flug nach Jerewan. Tag 2 Ankunft in Jerewan Nach der Ankunft in der armenischen Hauptstadt erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel. Es bleibt Zeit für eine kleine Erfrischungspause und ein Frühstück, bevor sich Ihnen heute die Kulturschätze Jerewans bei einer Sightseeing-Tour präsentieren. Der pittoreske Platz der Republik, das Opernhaus, das Denkmal „Mayr Hayastan“ („Mutter Armenien“) mit Panoramablick auf Jerewan und der legendäre Berg Ararat sind dabei einige der Höhepunkte, die es zu bestaunen gilt. Im Mesrop-Maschtoz-Institut (kurz: Matenadaran) angekommen, tauchen Sie beim Anblick alter und wertvoller Manuskripte noch mehr in die Kultur dieses einzigartigen Landes ein. Am Nachmittag besichtigen Sie Zizernakaberd, ein imposanter Denkmalkomplex zum Gedenken der Opfer des Völkermords an den Armeniern 1915. Beim Emporsteigen auf den weißen Marmorstufen der „Kaskade“ erleben Sie entlang des Weges zeitgenössische Kunst unter freiem Himmel und von oben eine fantastische Aussicht auf die Stadt – Ein herrliches Panorama zum Abschluss eines spannenden Tages. Übernachtung in Jerewan. (F A) Tag 3 Sonnentempel Garni und Höhlenkloster Geghard Nach dem Frühstück im Hotel erwartet Sie heute ein Tag, an dem Sie einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Armeniens kennenlernen werden. Zunächst aber genießen Sie zum Auftakt eine atemberaubende Aussicht auf Jerewan und den majestätischen Ararat am sogenannten Tscharentsbogen. Der Bogen wurde zu Ehren des armenischen Dichters Eghishe Charents benannt und verkündet in seiner Inschrift stolz "Bereisen Sie die ganze Welt mit ihren Bergen, an die Schönheit des Masis reicht keiner".
Danach begegnen Sie mit dem im griechisch-römischen Stil errichteten Sonnentempel Garni einem Stück vorchristlicher Kultur aus dem 1. Jh.. Im selben Atemzug mit dem Tempel Garni wird das Höhlenkloster Geghard genannt. Am Ort einer heidnischen Quelle erbaut, aus dem blanken Fels geschlagen und in einer imposanten Schlucht der kaukasischen Bergwelt gelegen, bietet das berühmte Kloster einen fantastischen Anblick. Zum Mittagessen probieren Sie im Dorf in einer Bäckerei das traditionelle Fladenbrot der Armenier und können den armenischen Frauen beim Backen über die Schulter sehen. Dann geht es zurück in nach Jerewan, wo Sie beim Besuch des Nationalen Historischen Museums vielfältige Eindrücke über die archäologischen und kulturellen Schätze Armeniens gewinnen können. Übernachtung in Jerewan. (F A)
Tag 4 Etschmiadsin – das Heilige Zentrum aller Armenier Heute besuchen Sie mit Etschmiadsin das geistliche Zentrum des Landes, welches auch zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Den Überlieferungen zufolge ist Armenien die Wiege des Christentums. In der Stadt Edschmiadsin befindet sich die Hauptkathedrale mit dem Sitz des Oberhauptes der armenischen Kirche (Katolikos). Die wunderschöne Kathedrale wurde im Jahr 303 n.Chr. an der Stelle eines heidnischen Tempels nach der Annahme des Christentums errichtet. Eine weitere Zeitreise in die religiöse Vergangenheit Armeniens erwartet Sie auch bei einer Besichtigung der Sankt-Hripsime-Kirche (UNESCO-Weltkulturerbe) in Etschmiadsin. Nicht weit von Etschmiadsin liegen die Kirchenruine von Swartnoz, ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe. Der Bau zählt zu den Höhepunkten armenischer Baukunst und gilt als Symbol der Armenisch – Apostolischen Kirche. Nach diesem hochrangigen Architekturgenuss genießen Sie bei einem Besuch der Yerevan Brandy Factory den berühmten armenischen Cognac. Am Nachmittag lockt mit der „Vernissage“ ein weitläufiger Kunstmarkt unter freiem Himmel, der nur am Wochenende geöffnet ist zum Schlendern und Stöbern einlädt. Vielleicht entdecken Sie hier ein schönes Souvenir? Übernachtung in Jerewan. (F A) Tag 5 Chor Wirap – Noravank – Zorakarer – Goris Den Auftakt des Tages macht eine der bekanntesten Kulturschätze des Landes: Das Kloster Chor Wirap, Heiligtum der armenisch-apostolischen Kirche und Wallfahrtsort für Armenier aus der ganzen Welt, welcher eng mit der Verbreitung des Christentums in Armenien verknüpft ist. Chor Wirap bedeutet übersetzt "Tiefes Verlies", da hier der Heilige Grigor 13 Jahre eingesperrt gewesen sein soll. Im Hintergrund des Klosters erhebt sich majestätisch die Kulisse des Ararat. Vom Kloster aus genießen Sie einen besonders atemberaubenden Blick auf den Ararat und das weitläufige Ararat-Tal – ein spektakuläres Fotomotiv! Anschließend geht es weiter nach Süden zum Kloster Noravank, ein weiteres Juwel armenischer Baukunst. Am späten Nachmittag machen Sie einen Stopp in Zorakarer, dem „armenischen Stonehenge“ und einem der größten und ältesten astronomischen Observatorien der Welt aus dem 5. Jt. v. Chr.. Weiterfahrt nach Goris und Check-In im Hotel. Übernachtung in Goris. (F A) Tag 6 Chndsoresk – Kloster Tatev – Agarak Zunächst begeistert heute die verlassene Höhlenstadt Chndsoresk mit ihren bizarren Felsformationen und zahlreichen Sandsteinhöhlen, von denen einige bis Mitte des 20. Jh. bewohnt waren. Unter anderem blieb die Hripsime-Kirche, eine dreischiffige Basilika aus dem 17. Jh., erhalten. Anschließend besuchen Sie Kloster Tatev mit der längsten Seilbahn der Welt. Der Klosterkomplex Tatev galt einst als das geistliche Zentrum der Region. Später erreichen Sie Agarak, das südliche Ende Armeniens. Ankunft im Hotel in Agarak und Check-In. Übernachtung in Agarak. (F A) Tag 7 Agarak – Arevik-Nationalpark – Jeghegnadsor Der heutige Tag steht im Zeichen des „Königs der armenischen Berge“, dem Kaukasus-Leoparden. Die auch als Persischer Leopard bekannte Raubkatze bevölkerte einst weite Teile der Kaukasus-Region bis in den europäischen Teil hinein. Im Arevik-Nationalpark, dem größten Schutzgebiet Armeniens, ist neben Braunbären, über 180 Vogelarten und seltenen Pflanzen auch das seltene Tier beheimatet. Der Nationalpark beeindruckt mit vielfältigen Landschaften, die von offenen Waldgebieten bis hin zu Halbwüsten und Gebirgssteppen reichen. Nach herrlichen Momenten in dieser ursprünglichen Natur geht es am Nachmittag weiter nach Jeghegnadsor, die Hauptstadt der Provinz Wajoz Dsor, welche zu den besten Weinregionen Armeniens zählt. Übernachtung in Jeghegnadsor. (F A) Tag 8 Jeghegnadsor – Noraduz – Dilidschan Ihre Reise führt heute weiter zum türkisblau leuchtenden Sewansee, malerisch eingebettet vor spektakulärer Bergkulisse auf 2.000 Metern Höhe und einer der höchstgelegenen Seen der Welt. Doch zuvor besuchen Sie das Kloster Noravank, eine Perle armenischer sakraler Baukunst des Mittelalter. Nicht weniger eindrucksvoll ist die spätere Besichtigung des Friedhofs im Dorf Noraduz, wo mehr als 900 Kreuzsteine aus verschiedenen Jahrhunderten zu sehen sind. Schließlich erreichen Sie dann den Sewansee. Was für ein grandioser Anblick! Mit diesen fantastischen Impressionen im Gepäck, besuchen Sie das Sevanavank-Kloster aus dem 9. Jh., bevor Sie Ihr Hotel in Dilidschan erwartet. Übernachtung in Dilidschan. (F A) Tag 9 Dilidschan – Alaverdi – Bagratashen – Tiflis Nach dem Frühstück starten Sie in einen äußerst abwechslungsreichen Tag. Zuerst machen Sie einen Stopp in einem Dorf, wo Molokanen leben, einer von der russisch-orthodoxen abgetrennten Glaubensgemeinschaft, welche sich als Nachfolger des Urchristentums sehen. Anschließend empfangen Sie mit den Klöstern Haghpat und Sanahin (UNESCO-Welterbe) zwei herausragende architektonische Meisterwerke des mittelalterlichen Armeniens. Beide Klöster liegen inmitten von bewaldeten Hügeln nahe der Stadt Alaverdi. Nachmittags geht es weiter in Richtung der armenischen und georgischen Grenze Bagratashen und nach Erledigung der Einreiseformalitäten weiter in die georgianische Hauptstadt Tbilisi (Tiflis), wo Sie Ihr Hotel erwartet. Mit einer abendlichen Besichtigungstour begrüßt Sie das aufstrebende Tiflis. Dabei begeistert die Festung Narikala, die Hauptzitadelle der Stadt, welche den ältesten Teil von Tiflis überragt. Nach der Auffahrt mit der Standseilbahn bietet sich Ihnen von hier ein herrlicher Panoramablick auf die Stadt. Danach besichtigen Sie noch die bekannten Schwefelbadehäuser. Spazieren Sie abschließend durch die Altstadt und durch die romantischen Gassen und genießen Sie die Abendstimmung dieser aufstrebenden Stadt. Übernachtung in Tbilisi. (F A) Tag 10 Tiflis – Kachetien/Waschlowani-Nationalpark Ihre Reise führt Sie weiter nach Kachetien in den Waschlowani-Nationalpark im Osten Georgiens, welcher mit seiner rauen Landschaft fasziniert. Sein Name stammt vom georgischen Wort für „Apfelbäume“, da die zahlreichen wilden Pistazienwälder, wenn sie erblühen, die Landschaft wie eine einzige riesige Apfelplantage erscheinen lassen. Der Waschlowani-Nationalpark beeindruckt mit einzigartigen Ödländern, markanten Felsformationen und einer artenreichen Tierwelt mit seltenen Tieren wie dem Kaukasus-Leoparden. Sie werden die majestätische Raubkatze höchstwahrscheinlich nicht zu Gesicht bekommen, aber auf seinen Spuren wandeln. Der Waschlowani-Nationalpark ist einer der Gegenden, wo das elegante Tier zuletzt gesichtet wurde. Folgen Sie dem Mythos dieses seltenen Tieres in einem Land, wo überall uralte Mythen auf lebendige Traditionen treffen. Übernachtung im Nationalpark. (F A) Tag 11 Waschlowani – Bodbe Kloster – Sighnaghi – Tiflis Am heutigen Tag präsentiert sich Ihnen die andere Seite des Waschlowani-Nationalparks. Zunächst fahren Sie weiter zum georgianisch-orthodoxen Klosterkomplex Bodbe, welches heute ein Nonnenkloster und einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte Georgiens ist. Hier befindet sich das Grab der Heiligen Nino, der „Erleuchterin Georgiens".
Danach empfängt Sie das hoch über der Alasani Ebene gelegene, mittelalterliche Städtchen Sighnaghi, wo Sie am Nachmittag bei einer Weinprobe Georgiens geschmackvolle Seite probieren werden. Georgiens Weintradition reicht bis in die Antike zurück. Eine Stadtrundfahrt präsentiert Ihnen später die schönsten Seiten Sighnaghis, bevor es zurückgeht nach Tiflis. Übernachtung in Tiflis. (F A)
Tag 12 Tiflis – Ananuri – Stepanzminda – Tiflis Heute wandeln Sie auf den Spuren der alten Georgischen Heerstraße, an deren Wegesrand herausragende Sehenswürdigkeiten begeistern. Die Georgische Heerstraße ist eine berühmte und wichtige Fernstraße im Großen Kaukasus. Spektakuläre Bergpanoramen sind hier Ihr stetiger Begleiter, sagenumwoben und teils auf den Wegen der alten Seidenstraße entlangführend. Zunächst jedoch erkunden Sie die Wehrkirche von Ananuri, eines der besten Monumente georgianischer Architektur. Die bewegte Geschichte dieses Ortes hat den ganzen Gebäudekomplex, in welchem die Kirche sich befindet, charakteristisch geprägt. Später überqueren Sie dann den Jvari-Pass (2.395 m), welcher mit einem atemberaubenden Panoramablick überwältigt. Ankunft in Stepanzminda, einer Kleinstadt am Fuße des legendären Kasbek (5.047 m), welche bereits seit der Antike existiert. Der Kasbek soll der Legende nach jener Berg der griechischen Mythologie sein, an den Prometheus einst gekettet wurde. Mittagessen im Restaurant und Weiterfahrt zur oberhalb des Ortes gelegenen Gergetier Dreifaltigkeitskirche, die als bedeutender Wallfahrtsort gilt. Jahrhundertelang befand sich hier der georgische Kronschatz. Der nächste Besuch gilt der Dariali-Schlucht, einer markanten Flussschlucht an der Grenze zwischen Russland und Georgien. Anschließend Rückkehr nach Tiflis. Übernachtung in Tiflis. (F A) Tag 13 Tiflis –-Gori – Uplisziche - Mzcheta- Tiflis Gori, der Geburtsort Joseph Stalins, macht mit der Besichtigung des Hausmuseums den Auftakt des heutigen Tages. Dann erwartet Sie ein ganz besonderes kulturhistorisches Highlight des Landes, die faszinierende Höhlenstadt und UNESCO-Weltkulturerbe Uplisziche – übersetzt etwa "Festung des Herrn", eine der frühesten Siedlungen weltweit. In der alten Festungsstadt beeindrucken besonders die Fürstenkirche und die große Felsenhalle Tamaris Darbasi. Die Wohnhäuser in Uplisziche waren mit Säulen und gewölbten Decken ausgestattet, es gab sogar ein Amphitheater und Wasserkanäle. Als nächstes empfängt Sie Mzcheta, eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten entlang der Georgischen Heerstraße, deren Wurzeln bereits 3.000 Jahre zurückreichen. Die einstige Königs- und Hauptstadt Georgiens war eine der wichtigsten Städte zwischen dem Kaspischen und dem Schwarzen Meer und bedeutender Knotenpunkt an der Seidenstraße. Die florierende Stadt brachte prächtige Bauten und Kirchen hervor, so z.B. die bekannte Swetizchoweli-Kathedrale und das Dschwari-Kloster, welche Sie nachmittags besichtigen können. Rückkehr nach Tiflis. Übernachtung in Tiflis. (F A) Tag 14 Rückreise Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. (F)
Leistungen

Dieses Angebot beinhaltet folgende Leistungen

  • Flüge ab/bis Deutschland in der Economy Class inkl. Steuern und Gebühren
  • 13 Übernachtungen in Hotels der gewählten Kategorie
  • Halbpension (Frühstück und Abendessen)
  • jeweils private, durchgehende, deutschsprachige Reiseleitung in Armenien und Georgien
  • Transfers, Rundreise und Ausflüge im privaten klimatisierten Fahrzeug mit Fahrer
  • sämtliche Eintrittsgelder bei den ausgeschriebenen Besichtigungszielen
  • Reiseliteratur
Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer

Superior

bei 2 Reisenden ab 3.490 €
bei 4 Reisenden ab 3.190 €

First Class

bei 2 Reisenden ab 3.990 €
bei 4 Reisenden ab 3.690 €

 

Business Class-Flüge p. P.: ab 1.480 €