Signagi in Kachetien © iStock silverjohn

Höhepunkte Georgiens

z.B. 16-tägige Privatreise nach Georgien mit Entspannung am Schwarzen Meer

Reise anfragen

Ihr Geoplan-Ansprechpartner für diese Reise

Höhepunkte Georgiens

z.B. 16-tägige Privatreise nach Georgien ab 3.290 € pro Person im DZ

Diese Reise anfragenID: 46346
Reiseverlauf - Zusammenfassung

Charmante Altstädte, altehrwürdige Kirchen, raue Gebirgskämme und sanfte Weinhänge – zwischen Kaukasus und Schwarzem Meer bezaubert Georgien mit einer Vielfalt aus Natur und Kultur, die über Jahrtausende hinweg von immer neuen Einflüssen geprägt wurde. Ausgehend von der Hauptstadt Tbilisi begeben Sie sich auf eine Reise zu den Höhepunkten Georgiens. Genießen Sie zwischen Weinhängen und Winzereien den köstlichen Wein Kachetiens und tauchen Sie in die religiöse Geschichte des Landes der Kirchen und Klöster ein. Entdecken Sie von steilen Bergpässen und mächtigen Burgen aus die Landschaften des Großen und Kleinen Kaukasus und reisen Sie in den Höhlenstädten tausende Jahre in die Vergangenheit. Zum Schluss laden einige ruhige Tage am Schwarzen Meer zur Erholung ein.

Reiseverlauf (nach Tagen gegliedert)
Alle Tage aufklappen
Tag 1 Flug nach Tbilisi Sie werden am Flughafen bereits erwartet und zu Ihrem Hotel gefahren. Später unternehmen Sie eine erste Tour durch die von Bergen umgebene georgische Hauptstadt Tbilisi, die mit ihrer günstigen Lage an einer der wichtigsten Handelsrouten zwischen Ost und West das reiche Erbe einer bewegten Geschichte trägt. (A) Tag 2 Georgiens Hauptstadt Tbilisi Heute entdecken Sie bei einem Spaziergang das historische Erbe Tbilisis. Zahlreiche Sakralbauten verschiedener Glaubensrichtungen prägen die verwinkelte Altstadt, traditionelle georgische Häuser im "Tbilisi-Stil" machen das Flanieren durch die schmalen Gassen mit ihren vielen Außentreppen und Balkonen zum Genuss. Nicht weit entfernt erwartet Sie eines der Highlights von Tbilisi: aus dem 17. Jahrhundert stammen die Schwefelbäder des bekannten Bäderviertels und begeistern nicht nur durch ihre beeindruckende Architektur, sondern auch durch die heißen Schwefelquellen, die seit über 700 Jahren an diesem Ort genutzt werden. Den krönenden Abschluss Ihres ersten Tages bilden die Ruinen der aus dem 3. Jahrhundert stammenden Festung Narikala. Genießen Sie den spektakulären Ausblick über die Stadt, ehe Sie auf die Wehranlagen zu der Statue Kartlis Deda, der Mutter Georgiens, hinaufsteigen und zusehen, wie die Sonne hinter den umliegenden Bergen verschwindet. (F A) Tag 3 Juvari-Kloster und Mzcheta Nach dem Frühstück erwarten Sie einige der zahlreichen UNESCO-Welterbestätten, die sich um die georgische Hauptstadt versammeln. Auf der Fahrt können Sie Ihr erstes Ziel bereits aus der Ferne bestaunen, denn durch seine exponierte Lage auf der Kuppe eines Berges ist das Jvari-Kloster weithin sichtbar. Die aus dem 6. Jahrhundert stammende Anlage gilt als die wichtigste georgisch-orthodoxe Kirche des Landes und bietet einen atemberaubenden Blick über das Tal und den Fluss Kura. Am Fuße des Berges ruht die historische Stadt Mzcheta, das religiöse Zentrum Georgiens, in der Sie mit der Swetizchoweli-Kathedrale ein weiteres Kulturdenkmal erwartet. Einst die Krönungs- und Begräbnisstätte der georgischen Herrscher-Dynastie, ist sie die zweitgrößte Kirche des Landes und heute die Hauptkirche der georgisch-orthodoxen Apostelkirche. Einen besonderen Schatz finden Besucher im steinernen Taufbecken, dessen Geschichte bis in die Zeit der Missionierung Georgiens in das 4. Jahrhundert zurückreichen soll. (F M) Tag 4 Die Wiege des Weinbaus Heute erwartet die Weinregion Kachetien Ihren Besuch. Genießen Sie das fruchtbare Grün der hügeligen Weinhänge und halten Sie Ausschau nach den kleinen Kirchen und im traditionellen Stil errichteten Häusern, die immer wieder zwischen den Bergen auftauchen. Ein Besuch des historischen Klosters Bodbe, das auf der Grabstätte des Heiligen Nino errichtet worden sein soll, gewährt einen Einblick in die religiöse Vergangenheit der Region. Auch die pittoreske Kleinstadt Sighnaghi lädt mit ihrer frühneuzeitlichen Stadtmauer und den pittoresken Kopfsteinpflasterstraßen zu gemütlichen Spaziergängen ein und lässt durch ihr historisches Flair schnell verstehen, warum dieser Ort als die romantischste Stadt Georgiens gilt. Lassen Sie den Tag im Winzerdorf Tsinandali bei einer Verkostung georgischen Weins ausklingen. (F M A) Tag 5 Klöster und Kathedralen Als Land der Kirchen und Klöster begeistert Georgien mit unzähligen kleinen und großen Sakralbauten der georgisch-orthodoxen Kirche, des Judentums und des Islams, von denen Sie heute einige der wichtigsten entdecken können. Ihr erstes Tagesziel ist der Klosterkomplex Nekresi. Aus dem 4. Jahrhundert stammt das älteste der zahlreichen Kirchen- und Klostergebäude und ist damit die älteste Kirche Georgiens. Eine kurze Wegstrecke bringt Sie zur Kathedrale von Gremi, das einzige Zeugnis einer einst von den Persern zerstörten Handelsstadt. Mit seiner imposanten Architektur erinnert der Sakralbau auf den ersten Blick mehr an eine Burg denn an eine Kirche, und tatsächlich fungierte die Kathedrale im Mittelalter zugleich als Residenz der Könige von Kachetien. Den Abschluss der heutigen Erkundungen bildet die Alaverdi-Kathedrale, an deren Weinhängen über 100 Rebsorten gezüchtet werden. Mit den Ruinen der Klosterakademie von Iqalto, die von ihrer Gründung im 12. Jahrhundert an bis zu ihrer Zerstörung im 16. Jahrhundert als das kulturelle Zentrum Georgiens galt, beenden Sie Ihren heutigen Ausflug und kehren nach Tsinandali zurück. (F) 
Tag 6 Festung mit Ausblick Folgen Sie der alten georgischen Heerstraße durch die malerischen Landschaften des Kaukasus bis zur Wehrkirche Ananuri, die nicht nur wegen ihrer Lage am Ufer des Stausees Shinwali einen Besuch wert ist. Mit ihren zahlreichen Gebäuden vereint die Anlage, die teils nur in Ruinen erhalten ist, eine Kirche mit einer Burg und fasziniert mit ihren Kirchenkuppeln ebenso wie mit der Festungsmauer und dem Turm der Zitadelle, von dem sich ein einzigartiger Ausblick bietet. Über den Skiort Gudauri folgen Sie der Straße immer weiter in die Gebirgswelt des Kaukasus. Eine kurze Wanderung führt Sie zum Wasserfall von Gveleti, einer der herrlichsten Wasserfälle des Landes. Nach diesen Eindrücken setzen Sie Ihre Reise in das nahe Stepantsminda fort, das mit seiner wundervollen Lage zu Füßen des sagenumwobenen Bergs Kazbek im Kaukasus begeistert – angeblich jener Berg, den die griechischen Götter für Prometheus' Bestrafung wählten. (F)  Tag 7 Georgiens Bergkirche Über die Pässe des Kaukasus suchen Sie sich mit einem Geländewagen auf gewundenen Straßen einen Weg durch das fruchtbare Sno-Tal, eine tiefe Talsenke inmitten gewaltiger Berge, auf deren Kuppen der Schnee im Sonnenlicht glänzt. Zwischen den landschaftlichen Impressionen des heutigen Tages erwartet Sie mit der Gergeti-Dreifaltigkeitskirche ein weiteres Highlight, denn mit ihrer Lage in 2.200 m Höhe bietet die Kuppelkirche nicht nur selbst einen beeindruckenden Anblick, sondern auch eine fantastische Aussicht auf die Umgebung. (F M) Tag 8 Die Höhlenstadt Uplistsikhe Über Gori, dem Geburtsort Stalins, geht Ihre Reise heute weiter in die eisenzeitliche Felsenstadt Uplistsikhe. Mächtige Festungsanlagen und Sakralbauten wurden hier in den Stein geschlagen und boten den Bewohnern der Höhlenstadt über Jahrhunderte Schutz. Erst im 13. Jahrhundert, beinahe 2.000 Jahre nach ihrer ersten Besiedlung im 6. Jahrhundert v. Chr., wurde die Stadt eingenommen und zerstört. Ihre Ruinen sind heute eine archäologische Ausgrabungsstätte. Nach diesen Einblicken in die Vergangenheit machen Sie sich auf den Weg in die lebhafte Stadt Kutaisi, die in der Antike als Hauptstadt des Königreichs von Kolchis fungierte, der mythologischen Heimat der Medea. (F A) Tag 9 Der Okatse-Canyon An diesem Morgen erwartet Sie mit der Bagrati-Kathedrale das Wahrzeichen Kutaisis. Ausgehend von der imposanten Kirche tauchen Sie auf einem lokalen Markt in die bunte Vielfalt aus Gewürzen, Lebensmitteln und Handwerkskunst ein, ehe Sie sich auf den Weg zu einem ganz besonderen Naturspektakel begeben. Inmitten des Kaukasus grub die jahrtausendewährende Erosion eine steil abfallende Schlucht in den grauen Stein, Brückenpfade führen über die Baumwipfel und den reißenden Fluss Okatse hinweg und gewähren eindrucksvolle Blicke in die Tiefe. Der Okatse-Canyon lockt mit seinen herrlichen Panoramen zu einer leichten Wanderung, die ihren Höhepunkt im Tal der Schlucht bei einem Abendessen am Fluss findet. (F A) Tag 10 Kutaisi – Tbilisi Eine spannende Fahrt führt Sie über den in beinahe 1.000 m Höhe gelegenen Rikotipass, welcher den Großen Kaukasus mit dem Kleinen Kaukasus verbindet. Genießen Sie die ursprüngliche Gebirgslandschaft, in der sich sanfte Täler mit gewaltigen Bergen abwechseln, während Sie zurück nach Tbilisi fahren. (F M) Tag 11 Tbilisi auf eigene Faust Heute bietet sich Ihnen Gelegenheit, die georgische Hauptstadt auf eigene Faust zu erkunden. Streifen Sie durch die Straßen der Viertel oder besuchen Sie einen der lebhaften Märkte, tauchen Sie in die Ruhe der unzähligen Kirchen der Stadt ein oder gönnen Sie sich einige entspannende Stunden in einem der heißen Bäder. Bei einem gemeinsamen Abendessen lernen Sie heute die georgische Gastfreundschaft kennen und können im Gespräch mit den Einheimischen in die Lebensart Georgiens eintauchen. (F A) Tag 12 Asureti – Birtvisi – Wardsia Heute verlassen Sie Tbilisi und setzen Ihre Reise nach Asureti fort. Einst als deutsch-kaukasische Stadt unter dem Namen Elisabethtal gegründet, bietet das Städtchen heute eine interessante Mischung aus schwäbischer und georgischer Architektur. Nicht weit von Asureti entfernt, erwarten Sie die Ruinen der Festung Birtvisi. Dicht am Abgrund des gleichnamigen Canyons gelegen, fasziniert die mittelalterliche Festungsanlage mit einem einmaligen Ausblick über die umliegenden Kalksteinberge, die von dichter Vegetation überwuchert sind. Vorbei an idyllischen Seen und Bergen führt Sie Ihre Reise anschließend in die Felsenstadt Wardsia. Zahlreiche Tunnel, Treppen, Gänge und Terassen verbinden die einstigen Wohnhöhlen miteinander und erschaffen ein faszinierendes Höhlensystem, das zu Erkundungen einlädt. (F M) Tag 13 Schwarzmeerküste Nach den atemberaubenden kulturellen und landschaftlichen Erfahrungen der letzten Tage haben Sie sich etwas Ruhe verdient. Durch die wilde Landschaft des Goderdzi-Passes führt Sie Ihr Weg bis ans Schwarze Meer. Die Hafenstadt Batumi lädt mit ihren weinbewachsenen Gassen und dem belebten Uferboulevard zum Flanieren ein und bildet den perfekten Auftakt für die kommenden Tage, die Sie im ruhigen Badeort Shekvetili verbringen werden. Nutzen Sie den Rest des Tages für ein Bad im Wasser des Schwarzen Meeres oder unternehmen Sie einen Spaziergang am Strand, während die Sonne in den Fluten des Binnenmeers versinkt. (F M A)  Tag 14 Paliastomi-See und Ureki Heute erwartet Sie ein Ausflug zum nahegelegenen Paliastomi-See. Unternehmen Sie eine Bootsfahrt in dem Feuchtgebiet, das durch seine besonderen ökologischen Bedingungen zahlreiche seltene Wasservögel, Reptilien und Amphibien anzieht und so nicht nur für Wasserbegeisterte, sondern auch für Naturinteressierte ein Erlebnis bietet. Folgen Sie der Uferlinie des Schwarzen Meeres zu Ihrem nächsten Ziel, dem beschaulichen Ort Ureki, der mit seinem langen Strand aus feinem schwarzem Sand begeistert. (F) Tag 15 Shekvetili Gestalten Sie den heutigen Tag ganz nach Ihren eigenen Wünschen. Das dunkel scheinende Wasser des Schwarzen Meeres lädt zum Schwimmen ein, die weiten Strände verführen zu ausgedehnten Spaziergängen und unweit der Küste lockt das Innland mit dichten Wäldern zu entspannenden Wanderungen. Auch Ihr Hotel hält zahlreiche Annehmlichkeiten zur Erholung für Sie bereit. Genießen Sie die Zeit und genehmigen Sie sich im Dämmerlicht einen kühlen Drink, während Sie dem Rauschen der Wellen lauschen. (F) Tag 16 Rückflug nach Deutschland 
Heute heißt es Abschied nehmen von dem faszinierenden Land am Schwarzen Meer. Sie werden zurück zum Flughafen gebracht und treten Ihre Rückreise nach Deutschland an. (F)
Leistungen

Dieses Angebot beinhaltet folgende Leistungen

  • Flüge ab/bis Deutschland in der Economy Class inklusive Steuern und Gebühren
  • 15 Übernachtungen in Superior- und First Class-Hotels
  • Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf (F= Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Transfers und Ausflüge im privaten Fahrzeug mit Fahrer
  • Fahrt im Geländewagen im Sno-Tal und über den Goderdzi-Pass
  • Weinproben gemäß Programm
  • Private, deutschsprachige Reiseleitung während der Rundreise
  • Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
Termine

Privatreise zu Ihrem Wunschtermin

Wir organisieren diese Reise individuell und maßgeschneidert in Ihrem gewünschten Reisezeitraum.

Diese Reise ist täglich durchführbar.

Preise

Preis pro Person im DZ

First Class

bei 2 Reisenden ab 3.290 € 

bei 4 Reisenden ab 2.790 € 

Deluxe

bei 2 Reisenden ab 3.750 € 

bei 4 Reisenden ab 3.250 € 

Aufpreis Business Class-Flüge: ab 450 € pro Person