stavanger-havn-vågen-fotoKnoff-Sven-Erik-Knoff-header.jpg

Norwegen für Kenner

z.B. 15-tägige Mietwagenrundreise ab/an Bergen durch Südwestnorwegen und die Fjell-Region Südnorwegens

Reise anfragen

Ihr Geoplan-Ansprechpartner für diese Reise

Norwegen für Kenner

z.B. 15-tägige Mietwagenrundreise ab/an Bergen durch Südwestnorwegen und die Fjell-Region Südnorwegens ab 2.990 € pro Person im DZ

Diese Reise anfragenID: 63799
Reiseverlauf - Zusammenfassung

Die landschaftlichen Höhepunkte Norwegens sind einfach zauberhaft und begeistern Erstbesucher und erfahrene Norwegenreisende gleichermaßen. Diese Rundreise ab/bis Bergen verbindet die einzigartigen Schönheiten des Landes auf sogenannten „Nationalen Touristenstraßen“, von denen es nicht weniger als 18 in Norwegen gibt. Besuchen Sie den Hardangerfjord, dessen unzählige Obstplantagen im Frühjahr erblühen, unternehmen Sie Wanderungen im „Fjell“ und genießen Sie das maritime Treiben in Bergen und Stavanger. „Er-fahren“ Sie sich die höchst beeindruckenden und unvergesslichen Panoramastraßen auf geruhsame Weise und lassen sich vom „Land der Fjorde“ in seinen Bann ziehen.

 

Reiseverlauf (nach Tagen gegliedert)
Alle Tage aufklappen
Tag 1 Ankunft in der Fjordhauptstadt Bergen Heute reisen Sie mit dem Schiff oder Flugzeug in die norwegische Hansemetropole Bergen und nehmen dort nach Ihrer Ankunft Ihren Mietwagen entgegen. Vom Flughafen Flesland bzw. vom Anleger der Stadt Bergen geht es ins Hotel. Sie besuchen die herrliche Hansestadt, die am Übergang zwischen Nordsee und Atlantik liegt. Nicht nur das UNESCO-Welterbe Bryggen aus der glorreichen Hansezeit, auch Alt-Bergen, der Aussichtsberg Fløien und die zahlreichen maritimen Hansehäuser verbreiten einen unvergleichlichen Charme. Um den Fischmarkt herum tummeln sich die Besucher, um einen Happen leckerer Meeresfrüchte zu ergattern. Das Stadtzentrum (Torvet) lockt auch zum Verweilen und Shoppen. Tag 2 Die Wiege Norwegens Haugesund Von Bergen geht es auf der E39 mit der Fjordfähre über die Insel Stord nach Haugesund. Haugesund ist die Wiege Norwegens, denn hier wurde das Land von Harald Schönhaar geeint und gegründet. Ein Monument erinnert an diese Begebenheit. Unsere Empfehlung ist der Besuch des Wikingermuseums Avaldsnes auf der Insel Karmøy. Hier erfahren Sie zum einen Wissenswertes zum Thema Wikinger, zum anderen gilt diese Siedlung als die Wiege und Namensgeber Norwegens. "Der Weg nach Norden" wurde "Norwegen". Im Sommer trifft man hier neben einer sehenswerten Ausstellung zum Thema Wikinger auf Schauspieler, die dem nachgebauten Wikingerdorf beeindruckendes Leben einhauchen. Neben wunderschönen Sandbadestränden findet man eine alte Kupfergießerei von historischer Bedeutung (von hier, aus der ehemals französischen Kupfergießerei, kam das Kupfer für die Freiheitsstatue in New York) und den pittoresken Seeort Skudeneshavn. Der museal anmutende Ort ist einen Bummel wert und das örtliche Museum und ein Kaffee im kleinsten Café der Welt bieten Erinnerungen der anderen Art. (F) Tag 3 Haugesund - Stavanger Von der Wiege Norwegens führt die Route in Richtung Süden, in die Landschaft Ryfylke. Haugesund verlassen Sie auf der E134 in westliche Richtung. Sie verlassen die Küste, bleiben aber im Fjordland. Eine herrliche Route folgt dem Ufer des Vindafjord. In Ropeid queren Sie den Sandafjord (Viewpoint). Die Straße mündet auf den Ryfylkeweg. Folgen Sie dem Ufer in Richtung Stavanger. In dieser Region sind einige neue Straßen entstanden, die Fjordfähren ersetzt haben. In Nesvik jedoch überquert man den Jøsenfjord mit der traditionellen Fjordfähre nach Hjelmeland. Weiter führt die Panoramstraße Ryfylke nach Årdal und Tau. Dort geht es durch den imposanten Seetunnel Ryfast nach Stavanger. Stavanger ist eine schmucke Regionalhauptstadt, deren Zentrum mit den typisch weißen Fassaden man gut in zwei bis drei Stunden durchgehen kann. Gemütliche Restaurants und das Ölmuseum sind interessante Orte zum Verweilen. (F) Tag 4 Die Ölhauptstadt Stavanger Der Tag steht in der Ölmetropole zur freien Verfügung und bietet Gelegenheit zu einer ca. 4-stündigen Wanderung zur berühmten Felskanzel „Preikestølen“ (witterungsabhängig). Alternativ kann der Lysefjord per Ausflugsboot besucht werden. Tag 5 Fahrt zum Obstgarten Norwegens, dem Hardangerfjord Die Route führt über die Landschaftsroute Ryfylke (13) zum Røldalpass hinunter nach Odda am Südende des Hardangerfjords. Die empfohlene Route führt zum Frafjord und Lysefjord. Von dort kreuzt man die Route nach Sauda und zum Røldalpass. Es empfiehlt sich, die alte Touristenstraße über den Pass zu fahren (ab Anfang Juni i.d.R. geöffnet). Sie folgen ab Odda dem Ostufer des Hardangerfjordes nach Utne oder bleiben am Ostufer des Hardangerfjords bis Kinsarvik. Von dort geht es über die längste Hängebrücke Nordeuropas zum Ulvikfjord (Hardanger) und den malerischen Ort Ulvik. Stets säumen Obstplantagen den Weg. Man erblickt immer wieder Gletscherzungen des Folgefonna Gleschers. Der Folgefonna zählt zu den wachsenden Gletschern, die also nicht schmelzen. Die Route kann über das Nordufer des Hardangerfjords verlängert werden. Via Norheimsund verlängert sich die Tour um 50 km. (F) Tag 6 Über den „König der Fjorde“ ins Fjell Über das Bergland geht es in das Aurlandtal und hinab zum größten Fjord Norwegens. Der Sognefjord ist mit 204 km der längste Fjord Norwegens. Der Aurlandsfjord ist ein Seitenarm. In Flåm kann man auch den engsten Fjord Norwegens, den Nærøyfjord, per Boot besuchen (bitte 3,5 Stunden Aufenthalt einplanen). Von Flåm führt die Etappe nun zu einer besonders schönen Landschaftsroute. Die alte Hauptstraße nach Oslo über das Aurlandsfjell kann man sich heute kaum als Hauptverbindungstraße zwischen den zwei größten Städten des Landes vorstellen. Die mächtige Landschaft aber war und ist immer eine Herausforderung für den Straßenbau. In Lærdal lohnt sich der Besuch des alten Ortes Lærdalsøyri mit seinen schmucken Holzfassaden. Auch das Lachszentrum gehört zu den interessanten Besuchszielen. Die Route führt dann über Øvre Årdal und eine atemberaubende Serpentinenstrecke ins Vangstal und die Region Valdres mit dem Bergort Beitostølen. (F) Tag 7 Tag zur freien Verfügung im Jotunheimengebirge Beitostølen ist ein beliebter Touristenort und Ausgangspunkt für Wanderungen und Aktivitäten aller Art und Schwierigkeitslevel im Jotunheimen (Land der Riesen), wo zahlreiche Berge zwischen 2000m und fast 2500 m hoch sind. Der heutige Tag steht zur freien Gestaltung in der herrlichen Fjell-Landschaft. (F) Tag 8 Wieder hinunter auf Meeresniveau Die Tagesetappe führt vorbei an Aussichtsplätzen, die zu den schönsten im alpinen Hochland zählen und ein echter Leckerbissen der Reise sind. Nach dem baumlosen Hochland führt die Straße hinunter ins waldreiche Gebiet um Lom, wo die wohl berühmteste Stabkirche Norwegens steht. Direkt dort schließt die spektakuläre Panoramastraße Sognefjell an. Hier kann man gleich allen Jahreszeiten ausgesetzt sein, denn die höchste Bergstraße führt durch das Panorama einer Eiszeitlandschaft. Von der Gletscherwelt geht es direkt hinab auf Meereshöhe, nämlich an den äußersten Punkt des 204 km langen Sognefjords. (F) Tag 9 UNESCO-Weltnaturerbe Geiranger-Fjord Der Wechsel zwischen Fjord und alpinen Bergstrecken charakterisiert den heutigen Erlebnistag auf der wohl prominentesten Strecke dieser Reise. Wenn Sie den Sognefjord verlassen, sehen Sie bei Fjærland die Gletscher des Jostedalsbreen direkt neben der Straße. Vom Innviksfjord befahren Sie den alten Strynfjellsweg, der für große Fahrzeuge gesperrt ist. Von Grotli geht es dann direkt zum Geirangerfjord, wobei sich bei guter Sicht ein Abstecher auf den Aussichtsberg Dalsnibba lohnt (Maut). Der berühmte Geiranger wird im Sommer von Kreuzfahrschiffen stark frequentiert. (F) Tag 10 Von Geiranger über die Trollstiege nach Åndalsnes Sie verlassen den Ort Geiranger über die Adlerstraße, einer weiteren spektakulären Serpentinenstraße, die weiter zum Norddalsfjord und zur wohl bekanntesten norwegischen Touristenstraße führt, dem „Trollstigen“. Die Serpentinenstraße führt ins Tal der Istra mit dem markanten Romsdalshorn und der Trollveggen Steilwand hinab. Sie erreichen Åndalsnes am Isfjord. Bei frühzeitiger Ankunft lohnt ein Abstecher in das wilde Tal des Rauma-Flusses, der in Åndalsnes in den Fjord mündet. Das eiskalte, türkisfarbene Wasser des Flusses rauscht im Frühsommer nach der Schneeschmelze wild ins Tal und ist ein Eldorado für Kajakfahrer, die hier trotz der notwendigen Erfahrung an ihre Grenzen geraten. (F) Tag 11 Unterwegs an die Küste zur Atlantikstraße Der heutige Tag ist ausgesprochen maritim. Am Langfjord führt die Route zunächst nach Kristiansund am Ramnfjord und dem offenen Atlantik. Durch den 2010 eröffneten Seetunnel geht es direkt auf die architektonisch interessanteste Küstenstraße. Schwungvoll verbinden acht Brückenbauwerke die Inselwelt der Atlantikküste. Von Molde geht es per Fjordfähre über den Moldefjord und weiter in die Jugendstilstadt Ålesund. (F) Tag 12 Jugendstilstadt Ålesund Ålesund gehört zu den besonders sehenswerten Städten Norwegens. Nach einem großen Brand Anfang des letzten Jahrhunderts, entschloss man sich - auch mit Hilfe aus dem Deutschen Kaiserreich - die Stadt nicht wieder mit Holzfassaden aufzubauen, sondern mit Jugendstilhäusern in Stein. Die Stadt wirkt heute im Zentrum wie ein einzigartiges Jugendstilmuseum. Von Ålesund geht es zum Nordfjord und Førdefjord. Danach wird es wieder bergig. Das Gaularfjell bietet abermals atemberaubende Aussichten über der Berg- und Fjordland Norwegens. Tagesziel ist der kleine Ort Balestrand direkt am Ufer des Sognefjords. Hier erleben Sie ein leckeres Sognefjordbüfett im Hotelklassiker Kviknes Fjordhotel. (F A) Tag 13 - 14 Hansestadt Bergen Ihre letzte Etappe bringt Sie zurück in die alte Hansestadt Bergen. Erkunden Sie an diesen beiden Tagen die Stadt, die zu den geschichtlich und kulturell interessantesten Städten Norwegens zählt. Das UNESCO Weltkulturerbe im Herzen der alten Hansestadt gehört zu den Highlights Skandinaviens. Auch die Häuser des Zentrums mit entspannten Einwohnern und zahlreichen Besuchern sind ein Erlebnis. Gleich beim Fischmarkt fängt das Zentrum der Stadt an. Sehenswert ist der Blick vom Berg Fløien. Eine Seilzugbahn bedient im Takt den Aussichtsberg. Bergen versprüht hanseatische Tradition und moderne, norwegische Lebensart. (F) Tag 15 Heimreise Abgabe des Mietwagens und Rückflug zum gebuchten Heimatflughafen. (F)  
Leistungen

Dieses Angebot beinhaltet folgende Leistungen

  • Flüge ab/bis Deutschland in der Economy Class inkl. Steuern und Gebühren
  • 14 Übernachtungen in Superior- und First-Class Hotels
  • Mietwagen für 14 Tage inklusive Vollkaskoversicherung (ohne Selbstbeteiligung) und freien Kilometern
  • Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Reiseliteratur
Termine

Privatreise zu Ihrem Wunschtermin

Die Reise ist von Mai bis Oktober täglich durchführbar und zusätzlich je nach Wetterlage.

Preise

Preis pro Person im DZ

ab 2.990 €

Aufpreis Business Class-Flüge: ab 250 € p.P.