Mesa Arch

Mietwagenreise USA – Der Westen auf den zweiten Blick

z.B. 17-tägige Selbstfahrerreise von Colorado nach Arizona

Reise anfragen

Ihr Geoplan-Ansprechpartner für diese Reise

Mietwagenreise USA – Der Westen auf den zweiten Blick

z.B. 17-tägige Mietwagenreise von Denver nach Phoenix ab 2.980 € pro Person im DZ

Diese Reise anfragenID: 54539
Reiseverlauf - Zusammenfassung

200 m hohe Sanddünen, die traditionelle „Adobe“-Lehmziegel-Architektur, eine Zugfahrt wie im Wilden Westen, atemberaubende Felsbögen, die größte Schlucht der Welt und reizvolle Wohlfühlstädte zum Entspannen: Das alles erwartet Sie auf dieser abwechslungsreichen Route in den Westen der USA. Ausgewählte Stationen dieser Mietwagenreise präsentieren Ihnen traumhafte Ziele, für die auf manch anderer Rundreise oft keine Zeit bleibt. Seien es der Black Canyon – eine vom Gunnison River tief eingegrabene Schlucht mit steil abfallenden dunklen Felswänden – oder das idyllisch gelegene Sedona, der Westen wird Sie begeistern.

Reiseverlauf (nach Tagen gegliedert)
Alle Tage aufklappen
Tag 1 Flug nach Denver und Fahrt nach Colorado Springs Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Denver übernehmen Sie direkt den Mietwagen in der gebuchten Kategorie. Wir empfehlen bei 2 Personen die beliebten Fahrzeuge der Klasse Midsize SUV: Durch die erhöhte Sitzposition genießen Sie auf Ihrer Rundreise einen besseren Blick auf die fantastischen Panoramen.  
Sie können Ihre ersten Nächte gerne in der Hauptstadt Colorados planen, die alles zu bieten hat, was man von einer tollen Großstadt erwartet. Persönlich raten wir jedoch zur direkten Weiterfahrt nach Colorado Springs (etwa 1,5 Stunden vom Flughafen entfernt). Die Stadt bietet mehr als genug Angebot, um die ersten beiden Abende Ihrer Reise zu füllen. Gegenüber Denver sind die Berge der Rocky Mountains jedoch schneller erreichbar.
Tag 2 Colorado Springs Die zahlreichen Naturparks in der Umgebung laden zu spannenden Entdeckungen ein wie z. B. der wunderbare Garden of the Gods mit seinen bizarren Felsformationen. Im Stadtgebiet selbst liegen mit dem Palmer Park und dem Red Rock Canyon weitere schöne Wandermöglichkeiten. Alternativ können Sie einfach dem Highway 24 hinauf in die Rocky Mountains folgen, wo Sie herrliche Aussichtspunkte erwarten. Tag 3 Great Sand Dunes Nationalpark Sie verlassen Colorado Springs am Morgen und fahren weiter in Richtung Süden bis nach Alamosa. Unweit dieser Stadt befindet sich der Great Sand Dunes Nationalpark. Direkt am Fuße der Berge gelegen türmen sich hier über 200 Meter hohe Sanddünen auf, welche gleichermaßen zum Fotografieren als auch zu einer Dünenwanderung einladen. Kaufen Sie sich (falls bisher noch nicht geschehen) am Eingang des Parks direkt den Annual Pass, welcher zum Eintritt in sämtliche Nationalparks der USA berechtigt. Idealer Ausgangspunkt zur Besichtigung des Parks ist, wie in den meisten Fällen, das Visitor Center, welches direkt an der Zufahrtsstraße gelegen ist. Tag 4 Adobe-Architektur in Santa Fe Idealerweise starten Sie erneut früh und fahren heute weiter in Richtung Süden nach Santa Fe. Die Hauptstadt New Mexicos entzückt mit Ihrer einzigartigen von der Pueblo-Kultur inspirierten Adobe-Architektur. Diese ist freilich nicht nur im Zentrum zu finden, das gesamte Stadtbild ist vom sandsteinfarbenen Gebäudestil geprägt. Berühmt ist auch die ansässige Künstlerszene samt Galerien, in denen außerordentliche Werke zu nicht minder außerordentlichen Preisen zu erstehen sind. Ausgangspunkt für eine Erkundung der Stadt ist der zentrale Plaza. Sofern Sie mit eigenem PKW statt Taxi dorthin fahren, nutzen Sie idealerweise einen der gebührenpflichtigen Parkplätze/-häuser. Tag 5-6 Durango Das Ziel der heutigen Fahrtetappe ist die aus der Goldgräberzeit stammende Stadt Durango. Insbesondere die Main Street wirkt mit ihren Fassaden wie ein Bilderbuchamerika aus einer anderen Zeit. Absolutes Highlight Durangos ist eine Fahrt mit der historischen Eisenbahn. Die Durango-Silverton Railroad wird von einer Dampflok angetrieben, bietet verschiedene Reiseklassen und führt entlang des Animas River bis nach Silverton. Dieser Ausflug benötigt einen ganzen Tag (etwa 3,5 Stunden pro Richtung) und sollte im Vorfeld reserviert werden. Alternativ zur nostalgischen Zugfahrt empfiehlt sich ein Besuch des 45 Autominuten entfernten Mesa Verde Nationalpark. Mit seinen in die Felsen gebauten Pueblosiedlungen zählt der Mesa Verde als kulturhistorisch wichtigster Park der USA. Die attraktive Rundstrecke am Cliff House und Balcony House entlang benötigt eine extra Eintrittskarte, die im Visitro Center zu erwerben ist. Es gibt auch eine kostenfreie, wenn auch weniger schöne Rundtour zum Spruce Tree House.  Tag 7 Über den Black Canyon nach Grand Junction Die heutige Etappe führt Sie von Durango nach Norden bis Grand Junction. Der Zielpunkt dient hierbei lediglich als Übernachtungsort. Der Weg freilich offenbart mehrere Highlights, für die Sie sich je nach Bedarf Zeit nehmen sollten. So gilt der Abschnitt der 550 zwischen Durango bis nach Ouray als eine der schönsten Straßen des Westens und trägt den klangvollen Beinamen Million Dollar Highway. Bei Montrose wird die 550 zum Highway 50. Folgen Sie der Straße zunächst in Richtung Osten über die 347 bis zum Black Canyon South Rim Visitor Center. Bei einer Fahrt entlang der Rim Road offenbaren sich eindrucksvolle Blicke in die Schlucht mit ihren namensgebenden dunklen Felshängen. Der Black Canyon ist ausländischen Touristen kaum bekannt, gilt jedoch als absoluter Geheimtipp. Nach Ihrem Besuch des Black Canyon fahren Sie wieder zurück nach Montrose und folgen dem Highway bis nach Grand Junction.     Tag 8-9 Moab mit Arches NP und Canyonlands NP Nach etwa 2 Stunden Autofahrt erreichen Sie Moab im US-Bundesstaat Utah. Sie können unterwegs noch im Colorado National Monument halten, welches nur wenig außerhalb von Grand Junction liegt. Obwohl nur eine Kleinstadt mit 5000 Einwohnern ist Moab in der Hauptsaison von April bis Juni und September bis Oktober ein Besuchermagnet. Der Grund ist die ideale Lage zwischen den beiden Nationalparks Arches und Canyonlands. Letztgenannter dürfte vor allem dazu geeignet sein die asphaltierten Straßen mit dem PKW abzufahren und an den zahlreichen Aussichtspunkten und Wanderwegen zu halten. Einen halben Tag sollte man für eine ausführliche Erkundung mindestens einplanen. Dabei sollte ein Stopp am Mesa Arch nicht fehlen. Besonders zum Sonnenaufgang, wenn die Sonnenstrahlen die Unterseite des Bogens erglühen lassen, bietet sich ein eindrucksvolles Bild. Allerdings wissen das auch zahlreiche Fotografen, mit denen man sich den Moment teilen muss.
Der Arches Nationalpark mit seinen zahlreichen durch Erosion entstandenen Felsbögen bietet in der an Naturschauspielen reichen Region ein besonders einzigartiges Erlebnis. Zwar kann man auch hier viele Highlights mit dem Auto anfahren. Die besten Formationen erreicht man aber nur über kürzere bis längere Wanderungen zu Fuß. Hervorzuheben sind hier in aller erster Linie der Devils Garden und natürlich der berühmte Delicate Arch. Planen Sie hierfür ebenfalls mindestens einen halben Tag ein.  
Tag 10 Monument Valley Von Norden kommend erreichen Sie auf halber Strecke zwischen Mexican Hat und dem Visitor Center des Monument Valley den Forrest Gump Hill. Die Aussicht ist seit dem Film ein beliebter Punkt für Erinnerungsfotos. Davon abgesehen bildet die Fahrt auf der Straße mit den am Horizont aus der weiten Ebene rausragenden Felsformationen ohnehin einen spektakulären Anblick. Am Visitor Center angekommen eröffnet sich einem schließlich das Wild West Motiv schlechthin: Wie von Geisterhand geschaffen thronen die berühmten Tafelberge über dem roten Sand des Monument Valley. Da das Valley von den Navajo-Indianern verwaltet wird, kann der Nationalparkpass hier übrigens nicht genutzt werden. Stattdessen wird eine extra Gebühr verlangt.  Tag 11 Grand Canyon Keine Fotografie und kein Video können die schiere Größe der vom Colorado River gebildeten Schlucht adäquat transportieren. Man muss den Grand Canyon vor Ort erleben, um die Ausmaße zu begreifen. Zu jeder Tageszeit herrschen andere Lichtverhältnisse und die Gesteinsschichten präsentieren sich in verschiedenen Farbspektren. Zahlreiche Aussichtspunkte und Wanderwege ermöglichen einen faszinierenden Besuch nach persönlichen Wünschen. Tag 12-13 Sedona Von Grand Canyon aus erreichen Sie in südlicher Richtung heute die Städte Flagstaff und Sedona. Letztgenannter Ort stellt fürwahr eine wunderbare Oase mitten in der Wüste dar. Umgeben von roten Gesteinsmassiven bildet Sedona eine faszinierende Mixtur aus Stadt und Natur. Praktisch von jedem Punkt der Stadt aus lässt sich ein Blick auf die beeindruckende Kulisse werfen.  Zahlreiche Wander- und Ausflugsmöglichkeiten sind nach einer kurzen Autofahrt zu erreichen. So darf ein Besuch der aufgrund Ihrer Architektur weltberühmt gewordenen Chapel of the Holy Cross nicht fehlen, oder aber Sie besuchen den Red Rock State Park. 90 Minuten östlich von Sedona liegt der imposante Barringer Krater als Zeuge eines Meteoriteneinschlages. Rund um Flagstaff findet man zahlreiche Überreste der Pueblokultur, wie das Wupatki National Monument. Tag 14-15 Phoenix, Mesa und Scottsdale Mitten im Valley of the Sun können Sie Ihre Rundreise gemütlich ausklingen lassen. Der Großraum um Arizonas Hauptstadt Phoenix bietet hierfür das perfekte Angebot. Je nach persönlichem Wunsch finden sich in Scottsdale und Mesa die passenden Hotels und Freizeitmöglichkeiten. Scottsdales Old Town gliedert sich in mehrere, einfach zu erlaufende Bereiche, gespickt mit charmanten Geschäften, vielfältigen Restaurants und Open Air-Bars, Kunstgalerien und Museen wie dem Wildwestmuseum Western Spirit. Golfliebhaber kommen auf den weltberühmten Golfplätzen auf Ihre Kosten. Mesa lädt Gaumenfreunde mit dem Fresh Foodie Trail zum Erkunden ein. Besuchen Sie verschiedene Erzeuger exzellenter Naturkost, darunter Pfirsichgärten, Olivenmühlen und Weingüter. Direkt vor den Toren der Stadt liegt die Sonora-Wüste, eine der artenreichsten Wüstenregionen der Welt. Kajaktouren, Jeep-Safaris, Reitausflüge oder natürlich ein Flug mit dem Heißluftballon sind nur einige der möglichen Outdooraktivitäten, um Ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Tag 16 Rückflug Sie geben Ihren Mietwagen direkt am internationalen Flughafen von Phoenix ab und treten Ihre Heimreise an. Tag 17 Ankunft in Deutschland
Leistungen

Dieses Angebot beinhaltet folgende Leistungen

  • Flüge ab/bis Deutschland in der Economy Class inklusive Steuern und Gebühren
  • Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen) 
  • 15 Übernachtungen in Hotels der gewählten Kategorie
  • Mietwagen in der Kategorie Midsize SUV
  • Vollkaskoversicherung mit Selbstbehalt-Ausschluss, Zusatz-Haftpflichtversicherung mit hoher Deckungssumme
  • Reiseliteratur
Termine

Individualreise zu Ihrem Wunschtermin

Wir organisieren diese Reise individuell und maßgeschneidert in Ihrem gewünschten Reisezeitraum.

Diese Reise ist täglich durchführbar.

Preise

Preise pro Person im DZ

bei 2 Reisenden

Superior ab 2.980 €

First Class ab 3.650 €

First Class/Deluxe ab 5.410 €

Aufpreis Premium Economy Flüge ab 610 € pro Person

Aufpreis Business Class Flüge ab 1.820 € pro Person

Höhere Mietwagenkategorie möglich. Vor Ort fällt ggf. eine Einweggebühr an.

Tipps und Hinweise

Der Aussichtspunkt am Visitor Center des Grand Canyon ist oft gut besucht. Nach einer kurzen Fahrt oder Wanderung erreicht man empfehlenswerte Alternativen. Und: Je früher man dort ist, umso schöner sind die Stimmung und das Licht. Ein Moment, den Sie sicherlich nicht so schnell vergessen werden!