Tonle Sap

Kambodscha Reise: Kambodscha authentisch

z.B. 15-tägige nachhaltige Rundreise von Phnom Penh bis Siem Reap

Reise anfragen

Ihr Geoplan-Ansprechpartner für diese Reise

Kambodscha Reise: Kambodscha authentisch

z.B. 15-tägige nachhaltige Rundreise von Phnom Penh bis Siem Reap ab 3.550 € pro Person im DZ

Diese Reise anfragenID: 57272
Reiseverlauf - Zusammenfassung

Reisen & Gutes tun! Lernen Sie auf dieser Reise das ländliche und authentische Kambodscha kennen, und unterstützen Sie dabei soziale Projekte und nachhaltig ausgerichtete Hotels. Es sind Übernachtungen und Mahlzeiten in verschiedenen Hotels und Restaurants vorgesehen, die den Bedürftigsten eine Aus- und Weiterbildung ermöglichen. Ein führendes Beispiel ist das "Famhouse Resort & Spa", das abseits der üblichen Touristenpfade liegt und Ihnen einen Einblick in die Herausforderungen des Aufwachsens im ländlichen Kambodscha demonstriert. Die Höhepunkte Kambodschas wie die legendären Tempel von Angkor, der Bambuszug in Battambang und das Kulturerbe in Phnom Penh stehen für das alte und das neue Kambodscha. Wir sind uns sicher, dass Sie Kambodscha mit liebevollen Erinnerungen an ein "kleines Land mit einem großen Herzen" und in der Gewissheit verlassen werden, dass Ihre Zeit hier gut verbracht wurde und für das Land von Nutzen war. 

Reiseverlauf (nach Tagen gegliedert)
Alle Tage aufklappen
Tag 1 Anreise Heute beginnt Ihre Reise nach Kambodscha. Sie fliegen von Deutschland nach Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas. Tag 2 Willkommen in Phnom Penh! "Sourm sva koum" – Herzlich willkommen in Kambodscha! Nach Ihrer Ankunft in der Hauptstadt werden Sie am Flughafen bereits erwartet und zu Ihrem Hotel begleitet. Phnom Penh, einst als die "Perle Asiens" bekannt, befindet sich heute wie das gesamte Land im Aufbruch. Die Höhepunkte dieser aufregenden Metropole lernen Sie am heutigen Nachmittag kennen. Sie besuchen den 1866 erbauten Königspalast, der heute Heimat von König Norodom Sihamoni ist. Mit seinen pagodenartigen Gebäuden gilt der Palast als eine Oase der Ruhe im geschäftigen Phnom Penh. Sie schlendern durch den Komplex, die Gärten und besuchen die Silberpagode, welche eine Sammlung aus Buddha-Statuen beherbergt, von denen eine mit sage und schreibe 9.584 Diamanten verziert ist. Der Boden ist mit 5.000 Silberfliesen ausgelegt, die namensgebend sind. Nach diesen königlichen Impressionen geht es weiter zum Flussufer, wo Sie auf der Promenade, einer der wenigen Fußgängerwege in Phnom Penh, entlang spazieren können. Hier kommen die Menschen zusammen, um zu trainieren, zu tanzen oder einfach nur, um das Treiben am und auf dem Fluss zu beobachten. Am frühen Morgen oder am späten Nachmittag ist übrigens die beste Zeit, um ein echtes Gefühl für Phnom Penh zu bekommen. Genießen Sie Ihr erstes kambodschanisches Essen heute Abend in einem gemeinnützigen Restaurant, das sich für die Zukunft ehemaliger Straßenkinder und benachteiligter Jugendlicher in Phnom Penh einsetzt. Ihr Besuch trägt zur Aufrechterhaltung dieses Projekts bei und hält das Personal und seine Ausbilder von der Straße fern. (A) Tag 3 Phnom Penh – die wiedererblühte Perle Südostasiens Phnom Penh entwickelt und verändert sich enorm, wobei manchmal vergessen wird, dass einige Gebäude wertvolle Zeugen seiner Geschichte sind. Deren Höhepunkte bringt Ihnen die heutige "Heritage Tour" näher, indem sie Ihnen einen Teil des reichen Erbes von Phnom Penh aus der Zeit des französischen Protektorats präsentieren wird. Per Tuk Tuk und digitalem Tablet erkunden Sie das schönste architektonische Erbe der Stadt. An 22 verschiedenen Haltestellen hören und sehen Sie Aufnahmen auf der Tafel, die Geschichten und Anekdoten über Phnom Penh erzählen. Anschließend besichtigen Sie das Nationalmuseum, das eine Sammlung von Khmer-Skulpturen beherbergt, darunter viele der Originalstücke aus den angkorianischen Tempeln. Die vier Pavillons umgeben einen wunderschönen Garten, in dem Sie sich nach der Erkundung des Museums kurz ausruhen können. Für das Mittagessen kann Ihnen Ihr Reiseleiter gern ein gutes Restaurant vorschlagen – für die Abenteuerlustigen unter Ihnen gibt es auf dem Zentralmarkt auch Street Food. Ihr Guide ist Ihnen hier gern behilflich und kann Ihnen sagen, welche die besten und frischesten Optionen sind. Anschließend besuchen Sie die "Champey Academy of Arts", wo traditionelles Zeichnen, Musik und Tanz unterrichtet werden. Die Akademie ist eine lokale Nichtregierungsorganisation (NGO), die sich um die Erhaltung der traditionellen Künste auf kostenloser Basis für arme Schüler bemüht. Ein Besuch wird Ihnen sicher ein Lächeln ins Gesicht zaubern, wenn Sie sehen, wie die Kinder versuchen, ihr Leben durch künstlerische Kreativität zu verbessern. Weiter geht es zur Cyclo Conservation & Careers Association (CCCA), welche die lokalen Cyclo-Fahrer der Stadt unterstützt. Für Besucher Phnom Penhs ist es eine unterhaltsame Möglichkeit, kurze Distanzen auf diesen dreirädrigen Fahrrad-Rikschas zu überwinden und die Stadt aus einem anderen Blickwinkel kennenzulernen. Freuen Sie sich auf eine Fahrt durch die belebten Straßen zum Gründungsort der Stadt, dem Wat Phnom, der von einer Parkanlage umgeben ist und mit einem schönen Blick auf die Stadt und den Mekong begeistert. Sie beenden den heutigen Tag mit einer entspannenden Bootsfahrt auf dem Mekong (Katamaran / nicht privat) und erleben den Alltag in den schwimmenden Dörfern entlang des Flussufers, bevor Sie zum Tonle Sap Fluss zurück fahren und den Sonnenuntergang über der Skyline von Phnom Penh bewundern können. (F) Tag 4 Zu Gast im Farmhouse Resort & Spa Heute heißt es Abschied nehmen von der kambodschanischen Hauptstadt. Sie reisen weiter in die Umgebung Phnom Penhs. Dort können Sie ein Gefühl für das "wahre Kambodscha" bekommen, das in der trubeligen Stadt vielleicht nicht so offensichtlich ist. Ihr erstes Ziel ist die ehemalige königliche Hauptstadt Udong, wo Sie den geschichtsträchtigen Hügel, der von Stupas, Tempeln und Pagoden gesäumt wird, erklimmen werden. Genießen Sie den schönen Blick auf die Ebene am Tonle Sap. Weiter besuchen Sie das beeindruckende Zentrum für buddhistische Vipassana-Dhura-Meditation, dessen Höhepunkte die bemalten Wände und ein Jade-Buddha sind. In weniger als einer Stunde Fahrt erreichen Sie anschließend das "Farmhouse Resort & Spa" (ehemals Smiling Gecko Farmhouse) in der Provinz Kompong Chhnang, ein von der Schweiz initiiertes Projekt, das durch Spenden und Unterstützung verschiedener renommierter Schweizer Institutionen dazu beiträgt, die Armut in einer der ärmsten Gegenden Kambodschas zu lindern. Das Bauernhaus ist eines von mehreren Initiativen, zu denen auch ein umfangreiches Dorfschulprojekt, eine Schreinerei und landwirtschaftliche Aspekte gehören. Seinen Ursprung fand das Projekt in den Slums von Phnom Penh. Der Fotograf, Künstler und Gründer von "Smiling Gecko", Hannes Schmid, war so schockiert über den Lebensstandard und die Herausforderungen, denen die Slumbewohner ausgesetzt waren, dass er beschloss, dass es auch seine Verantwortung sei, etwas zurückzugeben. Dies war die Geburtsstunde des Smiling Gecko Cambodia (SGC), einer Organisation, die benachteiligten Menschen auf dem Land direkte Hilfe leistet, die lokale Arbeitsinitiativen unterstützt und die Selbsthilfe der Landbevölkerung fördert. Sie werden das Farmhouse Resort gegen Mittag erreichen. Ihre Reiseleitung wird sich hier von Ihnen verabschieden, aber keine Sorge, Sie sind in besten Händen, das Farmhouse stellt Ihnen seinen eigenen englischsprachigen Reiseführer zur Seite, der sich während des Aufenthalts um Sie kümmern wird. Wenn die Nachmittagshitze nachzulassen beginnt, unternehmen Sie einen Ausflug zu einem beeindruckenden 500 Jahre alten buddhistischen Kloster, das ca. 45 km entfernt liegt. Nach der Besichtigung des Klosterkomplexes können Sie von der Spitze des Tempelhügels einen atemberaubenden Sonnenuntergang bestaunen. Zum Abendessen sind Sie zurück im Farmhaus. Die meisten der köstlichen Gerichte werden mit Zutaten aus der landwirtschaftlichen Produktion der Farmhouse Resort-Farmen zubereitet. (F A) Tag 5 Kampong Chhnang & Umgebung Nachdem Sie sich bei einem Frühstück mit frisch gebackenem Brot und Gebäck aus der Küche des Farmhauses gestärkt haben, fahren Sie zum 70 km entfernten Aoral Mountain Wildlife Sanctuary. Hier können Sie den Anlung Svay-Wasserfall bestaunen, einer der schönsten und unbekanntesten Orte Kambodschas. Er wurde vor gar nicht langer Zeit erst entdeckt und ist daher noch ein kleiner Geheimtipp. Ihr Fahrer bringt Sie zu einem bezaubernden Ort, an dem Sie schwimmen und ein hausgemachtes Picknick genießen können, das der Chefkoch des Farmhauses für Sie zubereitet hat. Vergessen Sie Ihre Badesachen nicht! Nach dem Picknick-Mittagessen kehren Sie zum Resort zurück und können den Nachmittag nach Ihren eigenen Wünschen gestalten, z.B. am Pool entspannen oder den Campus und die Umgebung mit dem Fahrrad erkunden. Yoga und Massagen werden gegen eine Gebühr ebenfalls angeboten. (F M A) Tag 6 Battambang & Phnom Sampeau Heute machen Sie sich auf nach Battambang. Auf dem Weg dorthin halten Sie im malerischen Töpferdorf Ondong Rossey, einem typisch kambodschanischen Dorf, inmitten wunderschöner Reisfelder gelegen, die mit Zuckerpalmen übersät sind. Am frühen Nachmittag erwartet die zweitgrößte Stadt Kambodschas Battambang dann Ihren Besuch. Trotz ihrer Größe wirkt die Stadt bis heute eher ländlich und verschlafen; das Stadtbild ist geprägt von französischer Kolonialarchitektur des frühen 20. Jahrhunderts. Später am Nachmittag fahren Sie zum Berg Phnom Sampeau, wo einst die Frontlinie der Roten Khmer verlief. Im Innern des Berges liegen die sogenannten "Killing Caves", welche von der traurigen Vergangenheit Kambodschas zeugen. Bleiben Sie bis zur Dämmerung, um die zahlreichen Fledermäusen zu beobachten, die dann ihre Höhlen verlassen und sich in riesigen Schwärmen auf Futtersuche begeben – ein spektakulärer Anblick am Himmel! (Hinweis: Der Zugang nach Phnom Sampeau erfolgt über eine Treppe, die einen 30-minütigen Fußmarsch bergauf erfordert, oder über eine steile gepflasterte Straße mit lokalen Verkehrsmitteln. Der Aufstieg ist optional. Der Fledermausaussichtspunkt erfordert keinen Aufstieg). Genießen Sie ein Abendessen im Jaan Bai Restaurant. Dieses Ausbildungsrestaurant wird vom Cambodian Children's Trust betrieben, der sich dafür einsetzt, den Kreislauf der Armut in Battambang zu durchbrechen. Genießen Sie ein köstliches Menü aus saisonalen Bio-Produkten: südostasiatische Köstlichkeiten treffen hier auf westliche Einflüsse. Um den Abend ausklingen zu lassen, empfehlen wir Ihnen die gemütliche Bar Miss Wong‘s. Übernachtung im Battambang Resort (Garden View Room), Battambang. (F A) Tag 7 Radtour in die Umgebung Freuen Sie sich darauf, das ländliche Kambodscha mit dem Rad zu erkunden. Am Morgen treffen Sie sich mit Ihrem Guide von Soksabike, einer in Battambang ansässigen Initiative, die den Einheimischen zu Jobs verhilft und auch örtliche Unternehmen unterstützt. Sie schwingen sich gemeinsam auf die Räder und lernen die traditionellen kambodschanischen Gewerbe und Handwerkstradtionen rund um Battambang kennen (Hinweis: die Tour ist nicht privat). Unterwegs besuchen Sie einheimische Familien und lernen deren traditionelle Lebensgrundlagen und Geschäfte kennen, die oft über Generationen hinweg weitergeführt werden. Sie können bei der Herstellung von Reispapier, Reiswein und regionalen Snacks, wie Battambangs berühmten Bambusreiskuchen, zuschauen. Stärken Sie sich bei einem typisch kambodschanischen Mittagessen und besuchen Sie anschließend einen buddhistischen Tempel. Hier erhalten Sie Einblicke in die buddhistischen Grundsätze und Praktiken, die für das Leben der Kambodschaner von zentraler Bedeutung sind. Gegen Nachmittag kehren Sie in der Stadt zurück und haben Zeit für eigene Unternehmungen – oder Sie relaxen einfach am Pool und erholen sich von der Fahrradtour. Falls Sie die hier flourierende Kunstszene erkunden möchten, steht Ihr Guide Ihnen gern zur Verfügung. Battambang gilt seit jeher als Zentrum für Kultur und Kunst in Kambodscha. Einst Teil des Khmer-Reiches, gehörte sie eine Zeit lang auch zu Siam (Thailand). Später betrachtete das französische Protektorat Battambang als eine seiner wichtigsten Städte. Diese Mischung kultureller Einflüsse hat die Kreativität in besonderem Maße gefördert. Bedauerlicherweise wurden viele Künstler, Musiker und Intellektuelle aus Battambang einst von den Roten Khmer ermordet. Doch heute befindet sich die Stadt zum Glück in einer Zeit der Renaissance, und wieder einmal siedeln sich hier zahlreiche Küstler und Kreative mit ihren spannenden Ateliers, Studios und Werkstätten an. Übernachtung im Battambang Resort (Garden View Room), Battambang. (F M) Tag 8 Fahrt mit dem Bamboo Train & Besuch des Phare Ponleu Selpak Zirkus Bei einem morgendlichen Spaziergang lernen Sie einige der ältesten Straßen und den Psar-Nat-Markt im Zentrum von Battambang kennen. Die engen Gassen sind hier besonders pitoresk, die Gebäude auffallend gut erhalten. Am Nachmittag begeben Sie sich dann auf eine "Zugfahrt" der besonderen Art, denn der Zug – nori genannt – besteht aus einer hölzernen Plattform mit 4 Rädern, die mit einem Benzinmotor betrieben wird. Ursprünglich verkehrte der "Bamboo Train" von Dorf zu Dorf um Güter zu transportieren, heute ist er eine beliebte und originelle Art, um die landschaftlich reizvolle Gegend zu erkunden. Am Abend wartet dann eine ganz besondere Zirkusvorstellung auf Sie: Der berühmte Phare Ponleu Selpak Zirkus erinnert eher an Cirque du Soleil als an einen traditionellen europäischen Zirkus. Lassen Sie sich eine Stunde lang von einer Show moderner kambodschanischer Geschichten überraschen, die durch Tanz, Akrobatik, Luftnummern und Musik erzählt werden. Die Artisten sind allesamt Studenten des Phare-Ausbildungszentrums in Battambang, das armen Gemeinden einen Ort bietet, an dem sie sich künstlerisch ausdrücken können. Das Konzept ist so erfolgreich geworden, dass die professionellen Absolventen nun jeden Abend in Siem Reap auftreten, und auch schon auf Bühnen in Europa, Japan und Australien zu Gast waren. Neben der Unterhaltung trägt Ihr Besuch zur Aufrechterhaltung dieses tollen Projektes bei. Weitere Übernachtung im Battambang Resort. (F) Tag 9 Die sagenumwobenen Ruinen des Königreichs Angkor Heute Morgen verlassen Sie Battambang und fahren nach Siem Reap, die Stätte der faszinierenden Tempel von Angkor. Nach knapp drei Stunden haben Sie Ihr Ziel erreicht. Am Nachmittag beginnen Sie mit der Erkundung des Ta Prohm, einem einzigartigen Tempel, der der Natur überlassen wurde; mächtige Baumwurzeln umschlingen die Mauern und durchdringen selbst die dicksten Wände. Es handelt sich um einen der malerischsten Tempel in der Gegend von Angkor. (Er wurde auch als "Tomb Raider"-Tempel berühmt). Das heutige Abendessen wird Ihnen im "Spoons" serviert, das versteckt in einer Seitengasse liegt. Ein Besuch im "Spoons" ist eine einfache und köstliche Möglichkeit, zur persönlichen und erzieherischen Entwicklung unterversorgter kambodschanischer junger Erwachsener beizutragen. Das "Spoons" dient als Trainingseinrichtung für Schüler, in dem sie praktische Erfahrungen sammeln und die Gäste authentische kambodschanische Küche und Gastfreundschaft erleben. Übernachtung im Sokkhak Boutique Resort (Deluxe Room), Siem Reap. (F A) Tag 10 Tempelbesichtigungen per Tuk Tuk Im Tuk Tuk gehen Sie heute auf große Tempeltour, die am malerischen Südtor der antiken Stadt Angkor Thom beginnt und Sie dann weiter zum Bayon-Tempel führt, der für seine kunvoll in Stein gemeißelten Gesichter bekannt ist. Die steinernen Gesichter ragen bis zu 7 Meter in die Höhe. Die Flachreliefs sind zwar nicht so bekannt wie jene von Angkor Wat, doch sie sind weitaus umfangreicher. Auf einem Pfad gelangen Sie zum beeindruckenden, in akribischer Kleinstarbeit wieder errichtete Baphoun-Tempel, einer pyramidischen Darstellung des mystischen Berges Meru. Zu den Besonderheiten dieser heiligen Stätte zählt ein liegender Buddha von über 60 m Länge. Sie setzen Ihren Spaziergang durch ein Waldgebiet fort und kommen an Phimeanakas innerhalb der Einfriedung des Königspalastes vorbei, der einige interessante Geschichten über den König und eine Naga-Prinzessin erzählt. Weiter geht es auf dem Waldweg zum Preah Palilay, zur Terrasse des Lepra-Königs und zur Terrasse der Elefanten. Zum Mittagessen kehren Sie am ehemaligen königlichen Badebecken von Sra Srang in einem lokalen Restaurant ein. Am Nachmittag erkunden Sie einige Tempel des Großen Rundwegs. Preah Khan wurde von König Jayavarman VII. als Kloster- und Lehrkomplex erbaut. Im Gegensatz zu Ta Prohm ist ein Großteil des Tempels restauriert worden. Gehen Sie durch die Korridore und nehmen Sie sich Zeit, um die feinen Sandsteinarbeiten zu bewundern. Neak Poan unterscheidet sich von anderen Stätten und ist über einen langen Holzsteg über den Baray oder den künstlichen See Jayatataka zu erreichen. Besuchen Sie Ta Som, dessen Portal von einem gigantischen Feigenbaum überwuchert ist. Dieser Tempel wurde nie vollendet – er wäre vermutlich zum Spektakulärsten von allen geworden. Die letzte Station des Tages ist der pyramidenförmige Pre Rup. Steigen Sie die von Löwen bewachte Treppe hinauf und genießen Sie einen beeindruckenden Blick über das dichte Blätterdach des Waldes. Die Türme von Angkor Wat sind noch in der Ferne zu erkennen, während die Sonne über den Reisfeldern untergeht. Weitere Übernachtung im Sokkhak Boutique Resort, Siem Reap. (F M) Tag 11 Ausflug zum Tonle Sap Der Tonle Sap See ist der größte Süßwassersee Südostasiens und die Lebensader des Landes, Millionen Menschen leben von diesem See. Sie fahren zum Ufer des Sees und besteigen ein traditionelles Holzboot, um das Mechrey Village zu besuchen, eines der interessantesten Dörfer am See. Die Häuser schwimmen, d.h. sie bewegen sich um den See herum, je nach Wasserstand liegen Sie im oder am See. Weiter geht es in die Gegend um das Prek Toal Vogelschutzgebiet entlang einer malerischen Route, die nur wenige Touristen kennenlernen. Besuchen Sie auch Saray, ein lokales Kunsthandwerksprojekt, bei dem Körbe aus Wasserhyazinthe hergestellt werden. Zurück in Siem Reap schließen Sie Ihre Erkundung der Tempel von Angkor mit dem Besuch des größten religiösen Bauwerks der Welt, Angkor Wat, ab. Von Suryavarman II. im frühen 12. Jahrhundert als Staatstempel und später als Mausoleum erbaut, war Angkor Wat ursprünglich ein hinduistischer Komplex zu Ehren des Hindu-Gottes Vishnu. Ein prächtiger Wassergraben umgibt den Tempel und ein langer Damm ermöglicht den Zugang. Nehmen Sie sich Zeit, um einige der mehr als 3.000 Apsara- oder "himmlischen Jungfrauen"-Reliefs zu betrachten, die alle unterschiedlich sind. Das Licht des späten Nachmittags bietet die beste Gelegenheit, die Apsaras zu bestaunen und zu fotografieren. Ihr Abendessen wird Ihnen im Restaurant "Haven" serviert, einem Ausbildungsrestaurant für unterprivilegierte junge Erwachsene aus ländlichen Gebieten und aus Waisenhäusern. Sie erlernen hier wichtige Fähigkeiten und Fertigkeiten, die ihnen den Übergang in ein selbstbestimmtes Leben erleichtern und ihnen die Chance bieten, aus dem Armutskreislauf auszubrechen. Übernachtung im Sokkhak Boutique Resort (Deluxe Room), Siem Reap. (F A) Tag 12 Kulen Elephant Forest Gemeinsam mit anderen Reisenden werden Sie zum Kulen Elephant Forest gefahren, der eine knappe Autostunde von Ihrer Unterkunft entfernt liegt. Der Kulen Elephant Forest ist ein Refugium unweit des Phnom Kulen, in dem Elefanten im verdienten Ruhestand sich frei bewegen und interagieren können. Hier gibt es keine Tricks, niemand reitet auf den friedlichen Dickhäutern – die Elefanten streifen durch den 530 Hektar großen, üppigen Wald. Am Resort angekommen, helfen Sie dabei das Frühstück für die Elefanten zu bereiten und können deren morgendliche Routine beobachten, bevor Sie gemeinsam in den Wald gehen. Sie können im Wald spazieren gehen und die Elefanten ungestört beobachten und von den erfahrenen Mahouts (Elefantenführern) etwas über ihre Arbeit erfahren. Zum Mittagessen kehren Sie zurück in das Basislager und genießen eine traditionelle Mahlzeit, bevor Sie zurück nach Siem Reap fahren. (Hinweis: dieser Ausflug ist nicht privat und findet mit einem englischsprachigen Guide des Kulen Elephant Forest statt.) Zurück in der Stadt können Sie den Nachmittag nach Ihren Vorstellungen gestalten. Einblicke in das kambodschanische Kunsthandwerk bieten sowohl das Artisans d'Angkor Projekt als auch der Markt "Made in Cambodia" – dies sind ideale Orte, um guten Gewissens lokal hergestellte Produkte zu erwerben und dabei dem stolzen "Macher" in die Augen blicken zu können. Übernachtung im Sokkhak Boutique Resort (Deluxe Room), Siem Reap. (F M) Tag 13 Umgebung von Siem Reap Nach Ihrem Frühstück fahren Sie hinaus auf das Land in ein Dorf, welches nicht auf den Besuch von Touristen ausgelegt ist. Hier angekommen können Sie einen 30-45-minütigen Spaziergang durch das Dorf unternehmen, um ein Stück weit in das lokale Leben und die Bräuche einzutauchen. Eine Familie gewährt Ihnen Einblicke in ihr Leben und lässt Sie an einer für sie alltäglichen Arbeit teilhaben: Reis Verpflanzen, das Weben von Wandpaneelen, Gemüseanbau, das Pflanzen von Bäumen, die Herstellung von Fischpaste. Jeder Besuch hier im Dorf ist anders; die Aktivitäten richten sich nach Jahreszeit, den Bedürfnissen der Familie und nach dem Leben im Dorf. Nichts davon wird zu anstrengend sein und für Sie einen kurzweiligen Stopp darstellen. Sie setzen den Dorfspaziergang fort, treffen das Nähteam und erfahren Wissenswertes über die Arbeit ihrer lokalen NGO, bevor Sie sich an der Herstellung einer Stofftasche versuchen. Eine Spende wird in Ihrem Namen an die NGO und die lokale Familie überwiesen. Sie kehren gegen Mittag nach Siem Reap zurück; nutzen Sie den Nachmittag für Erkundungen in eigener Regie. Zum Abendessen möchten wir Sie schließlich in eines der besten Restaurants einladen, das traditionelle Khmer-Küche in einem zeitgenössischen Ambiente serviert. Das Restaurant liegt direkt am Flussufer und verfügt über einen idyllischen, tropischen Garten und einen kleineren, überdachten Essbereich. Die Speisekarte nimmt Sie mit auf eine kulinarische Entdeckungsreise durch das Königreich anhand von vielen, fast verloren gegangenem Rezepten. Übernachtung im Sokkhak Boutique Resort (Deluxe Room), Siem Reap. (F A) Tag 14 Rückreise Jede schöne Reise findet einmal ihr Ende. Mit zahlreichen Erinnerungen an dieses wundervolle Land und seine Menschen treten Sie den Rückflug an. Transfer zum Flughafen und Flöug nach Deutschland. (F) Tag 15 Ankunft in Deutschland
Leistungen

Dieses Angebot beinhaltet folgende Leistungen

  • Flüge ab/bis Frankfurt in der Economy Class inklusive Steuern und Gebühren
  • 12 Hotelübernachtungen in First Class-Hotels
  • Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf (F= Frühstück, M= Mittagessen, A= Abendessen)
  • Private, lokale, deutschsprachige Reiseleitung (wechselnd)
  • Transfers und Ausflüge in privaten klimatisierten Fahrzeugen
  • Besichtigungen inklusive Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
Termine

Privatreise zu Ihrem Wunschtermin

Wir organisieren diese Reise individuell und maßgeschneidert in Ihrem gewünschten Reisezeitraum.

Diese Reise ist täglich durchführbar.

Preise

Preis pro Person im DZ

bei 2 Reisenden ab 3.550 € 

bei 4 Reisenden ab 3.250 €

Aufpreis Premium Economy ab € 450 pro Person

Aufpreis Business Class-Flüge ab 1.760 € pro Person